Presse

Auf dem Schuhhof

Übergabe der „Historischen Sammlung Brieg“

Stadt Goslar übernimmt Sammlung nach Auflösung der Brieger Bundesvereinigung e.V.

Im Rahmen einer Feierstunde hat Oberbürgermeister Dr. Junk am vergangenen Freitag die „Historische Sammlung Brieg“ für die Stadt Goslar offiziell übernommen. Im Beisein einiger ehemaliger Vorstandsmitglieder der aufgelösten Brieger Bundesvereinigung sowie des Bürgermeisters der Stadt Brzeg Wojciech Huczyński unterzeichnete Junk die Urkunde zur Eigentumsübertragung zusammen mit dem Liquidator der Bundesvereinigung Heinz Giller.
„Wir übernehmen damit die Verantwortung und das Vermächtnis, die Sammlung – auch als Teil unserer eigenen Geschichte – für zukünftige Generationen zu pflegen und zu bewahren“, sagte Dr. Junk in seiner Ansprache. Er dankte Waltraud Schulz-Warber von der Brieger Bundesvereinigung, die die Sammlung jahrelang sach- und fachkundig betreut hat und dieses Engagement auch nach der Übernahme durch die Stadt Goslar fortsetzen wird. Die Sammlung wird in der Brieger Heimatstube im Großen Heiligen Kreuz bleiben.

Am 4. März 2009 wurde zwischen der Bundesvereinigung der Brieger e.V. und der Stadt Goslar vereinbart, die vereinseigene „Historische Sammlung Brieg“ bei Auflösung des Vereins zum Erhalt an die Stadt Goslar zu übergeben. Die Vereinsauflösung wurde von der Mitgliederversammlung am 29. September 2012 beschlossen und erfolgte aus Altersgründen, nachdem kein neuer Vorstand gebildet werden konnte.

Goslar übernahm 1950 die Patenschaft für die aus Stadt und Landkreis Brieg vertriebenen Brieger. Es wurde die "Betreuungsstelle Brieg" mit einem Suchdienst eingerichtet. Im Laufe des ersten Jahrzehnts wurden 4.000 Suchanzeigen bearbeitet, von denen mehr als die Hälfte erfolgreich war. Aus den erfassten Daten entstand eine Heimatkartei, die ca. 22.000 Anschriften enthielt und damit zur wichtigsten Auskunftzentrale für die rund 40.000 ehemaligen Einwohner aus Stadt und Landkreis Brieg wurde.

Die „Historische Sammlung Brieg“ mit Bildern und Urkunden dient insbesondere der Familienforschung und bewahrt die Geschichte für zukünftige Generationen. Die Brieger Heimatstube ist nicht nur Aufbewahrungsort der Sammlung, sondern auch ein Ort der Begegnung, des Gedankenaustausches und der Recherche.

Pressemitteilung als pdf downloaden

Bildmaterial zur Pressemitteilung:

Waltraud Schulz-Warber, Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk, Heinz Giller, Bürgermeister Wojciech Huczyński

Foto (Stadt Goslar, v.l.n.r.): Waltraud Schulz-Warber, Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk, Heinz Giller, Bürgermeister Wojciech Huczyński

 

Verantwortlich für diese Meldung:

Der Oberbürgermeister (V.i.S.d.P)
Charley-Jacob-Straße 3
38640 Goslar

Ansprechpartner/in:

Claudia Jagsch
Telefon: 05321-704212
Telefax: 05321-7041212
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!