Goslarer Straßennamenkatalog - Petersilienstraße


Petersilienstraße

Petersilienstrasse 1
Petersilienstrasse 2
Petersilienstrasse 3

Die Petersilienstraße nimmt an der Kreuzung Schilderstraße und Rosentorstraße ihren Anfang und verläuft geradlinig bis zur Spitalstraße. Sie kreuzt den Vogelsang und den Freudenplan.

In einem Verzeichnis des Domstiftes wird die Petersilienstraße im 13. Jahrhundert als Peterblienstraße urkundlich erwähnt, und mit einem großen Gartenstück beschrieben. Grundlage für den Namen der Straße dürften also die großen Gartenanlagen gewesen sein, die sich bis ins 19. Jahrhundert hier befanden. Auch auf den Karten von Griep ist zu erkennen, dass die Petersilienstraße sich in einer Umgebung mit vielen Gärten befand. Diese Gärten könnten als Anbaufläche für die Gewürzpflanze gedient haben. Dies ist zwar nicht überliefert, aber durchaus denkbar. Zum einen gewann die Petersilie in nördlicheren Breiten schon während des Mittelalters an Beliebtheit, zum anderen wurde ihr eine aphrodisierende Wirkung zugeschrieben. Frölich lehnt aber Versuche ab, die Straßenbezeichnung hiervon abzuleiten.

Petersilie ist eine zweijährige Pflanze aus der Familie der Doldenblütler und kommt wildwachsend im Mittelmeerraum vor. Wegen seines würzigen und ätherischen Öls dienen die Blätter als Gewürzkraut, hauptsächlich für Salate und Suppen. Die Wurzeln finden als Gemüse in der Küche Verwendung.

Das heutige Aussehen der Straße ist geprägt von vielen Geschäften. Zwischen der Kreuzung Schilder- und Rosentorstraße und dem Vogelsang ist die Straße mit rötlichen Verbundsteinen gepflastert. Insbesondere in diesem Bereich befinden sich Geschäfte in Neubauten und bilden mit der Rosentorstraße eine weitere Einkaufsmeile Goslars. In ihrem Verlauf zwischen dem Vogelsang und dem Freudenplan nimmt die Anzahl der Geschäfte ab. Hier finden sich überwiegend Fachwerkhäuser. Einen Gegensatz hierzu zeigt der Straßenabschnitt zwischen dem Freudenplan und der Spitalstraße, da man hier mehrstöckigen neueren Häusern begegnet.

Quellen:

  • Frölich, Karl; Die Goslarer Straßennamen, S. 41; 110, 146
  • Griep, Hans-Günther; Karten "Goslar um 1200", "Goslar um 1500"
  • www.uni-graz.at

Straßenprofil als PDF Dieses Straßenprofil als PDF herunterladen.

Katalog für Goslar, Rammelsberg, Steinberg, Georgenberg, Sudmerberg und Ohlhof

Der Katalog ist das Ergebnis eines Projektes der Oskar-Kämmer-Schule in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Jobcenter, das von der Stadt Goslar, der GMG, der Stadtbus Goslar GmbH und dem Heimatforscher Hans-Günther Griep unterstützt wurde. Ein Team aus 13 Projektteilnehmern hat sich mit der Historie und Namensgebung der Goslarer Straßen beschäftigt und erfasste Straßennamen, fotografierte Straßen, recherchierte bei Bedarf im Stadtarchiv und befragte Zeitzeugen.

Auch wenn das Projektteam stets einen hohen Qualitätsstandard vor Augen hatte, so erhebt dieser Katalog nicht den Anspruch, den Kriterien wissenschaftlichen Arbeitens zu genügen. Auch können Fehler inhaltlicher oder sonstiger Art leider nicht ausgeschlossen werden. Hierfür bitten wir um Verständnis.