Tourismus

Tourismus in Goslar

Freizeit- und Ausflugsziele in der Goslarer Umgebung

Goslar ist eingebettet in die einmalige Harzer Urnatur und perfekter Ausgangspunkt für Besucher, die nicht nur das UNESCO-Weltkulturerbe, sondern auch den Harz kennen lernen möchten. Der Harz ist ein gewaltiges Natur-Erlebnis und bietet zahlreiche Freizeit- und Ausflugsmöglichkeiten für die ganze Familie. Genießen Sie unberührte Natur bei einer Wanderung durch den Nationalpark, entspannen Sie bei einer Schiffsrundfahrt auf dem Okerstausee oder bestaunen Sie Goslar und den Harz aus der Vogelperspektive bei einem Rundflug.

Tipp! Mit der HarzCard können Sie über 100 attraktive Erlebnisziele im ganzen Harz besichtigen. Die HarzCard gibt es in zwei Editionen: als 48-Stunden-Karte und als 4-Tages-Karte. Allein Goslar ist mit acht Einrichtungen vertreten. Planen Sie Ihr ganz persönliches Harz-Erlebnis (mehr Informationen...).

Heilklimatischer Kurort Hahnenklee

(Entfernung: ca. 16 km)

Im Sommer

Bocksberg-Seilbahn HahnenkleeAls heilklimatischer Kurort ist Hahnenklee-Bockswiese Zentrum eines weit verzweigten Wanderwegenetzes. Bereits im 19. Jahrhundert entwickelte der Ort früh einen florierenden Kurbetrieb. Liebevoll restaurierte Attraktion ist die um 1907/08 im nordischen Stil gebaute Gustav-Adolf-Kirche. Ein weiteres Highlight ist die im Juli 2012 eröffnete Sommerrodelbahn „Bocksbergbob“. Beliebt sind auch der Bikepark Hahnenklee, geführte Touren durch die Oberharzer Wasserwirtschaft, eine Fahrt mit der Bocksberg-Seilbahn und die zahlreichen Veranstaltungen.

Im Winter

Das vielfältige Wintersportangebot macht Hahnenklee auch zur kalten Jahreszeit zu einem beliebten Urlaubs- und Ausflugsziel. Für unbegrenztes Schneevergnügen stehen 5 alpinen Pisten, ein 11 km langes Loipen-Netz, eine 1.500 m lange, teils beleuchtete Rodelbahn, ein 2 km langer Schneeschuhwanderweg und eine Natureisfläche zur Verfügung. Für Wanderbegeisterte werden  in der Adventszeit geführte Wanderungen zum Goslarer Weihnachtsmarkt, sowie Fackel- und Winterwanderungen angeboten.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Tourist-Information der HAHNENKLEE tourismus marketing gmbh
Kurhausweg 7, 38644 Goslar-Hahnenklee
Tel. 05325-51040, Fax 05325-510416
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.hahnenklee.de

Liebesbankweg

(Entfernung: ca. 16 km)

Liebesbankweg Folgen Sie Ihrem Herzen und erleben Sie auf 7 Kilometern das Juwel des weit verzweigten Wanderwegenetzes um den schönen Ort Hahnenklee. Es erwartet Sie ein individueller Rundwanderweg mit "liebevollen" Bänken und Verweilzonen, Erlebnismöglichkeiten für die ganze Familie, malerischen Oberharzer Stauteichen, bunt blühenden Bergwiesen und urigen Waldrestaurants, die zum Einkehren einladen. Der Liebesbankweg ist der erste Premiumwanderweg im Harz und in Niedersachsen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Tourist-Information der HAHNENKLEE tourismus marketing gmbh
Kurhausweg 7, 38644 Goslar-Hahnenklee
Tel. 05325-51040, Fax 05325-510416
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.liebesbankweg.de

Nationalpark Harz

Nationalpark HarzMit dem Nationalpark Harz ist dem Mittelgebirge rund 20.000 Hektar Fläche unter besonderen Naturschutz gestellt. Viele unberührte Naturelemente wie Blockhalden, Hochmoore, Flüsse und Wälder werden hier erhalten. Nationalpark-Ranger stellen bei Wanderungen die Naturschönheiten vor.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Nationalparkverwaltung Harz
Lindenallee 35, 38855 Wernigerode
Tel. 03943-55020, Fax 03943-550237

Außenstelle Sankt Andreasberg-Oderhaus
Oderhaus 1, 37444 Sankt Andreasberg
Tel. 05582-91890, Fax 05582-918919

E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.nationalpark-harz.de

Walderlebnispfad Goslar

(Entfernung: ca. 1,5 km)

WalderlebnispfadAm Rande des Nationalparks in der Nähe felsklaren Wassers und grüner Bergwiesen befindet sich der Walderlebnispfad. Dort finden Sie Entspannung und Spaß in freier Natur auf einer Wegstrecke von ca. 3 km. Mit seinen einzigartigen Möglichkeiten fordert der Pfad Jung und Alt, Groß und Klein dazu auf, die Natur hautnah und mit allen Sinnen zu erleben. Zu entdecken gibt es viel, z. B. ein Waldbett, einen Fuß- und Handfühlpfad und ein Waldxylophon.

Eine ausführliche Beschreibung des Walderlebnispfades finden Sie hier.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

FreiwilligenAgentur Goslar
Tel. 05321-394256, Fax 05321-394258
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.freiwilligenagentur-goslar.de

Maltermeister Turm

(Entfernung: ca. 3 km)

Maltermeister TurmDer im 14. Jahrhundert gebaute Rundturm am Rammelsberg oberhalb Goslars ist das älteste Gebäude der Übertagesanlagen des nahen Bergwerks. Ab 1578 Anläuteturm der Bergleute erhält er um 1740 eine Wohnung für den Maltermeister, den Holzverwalter des Bergwerks. Heute befindet sich im Maltermeisterturm ein Restaurant. Viele Wanderwege beginnen oder enden an der Ausflugsgaststätte, die bei Goslarern und Besuchern gleichermaßen beliebt sind.

Heute befindet sich am Maltermeister Turm ein Restaurant mit einer einzigartigen Panoramaterrasse, die einen atemberaubenden Blick auf Goslar und das Harzvorland bietet und mit einem neuen Front-Cooking-Bereich direkt im Turmgarten, dem "1548". Viele Wanderwege beginnen oder enden an der Ausflugsgaststätte, die bei Goslarern und Besuchern - auch für Familienfeiern - gleichermaßen beliebt ist.

Öffnungszeiten: täglich ab 11.00 Uhr

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Berggaststätte Maltermeister Turm und Restaurant "1548" im Turmgarten
Rammelsbergstr. 99, 38644 Goslar
Tel. 05321-4800, Fax 05321-306669
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.maltermeister-turm.de

Steinberg Alm 'Zum Rösner'

(Entfernung: ca. 4 km)

Steinberg AlmBesuchen Sie die in Norddeutschland einzigartige Alm – in traumhafter Lage im Harz, mit wunderschöner Aussicht auf Goslar. Genießen Sie echte Erlebnisgastronomie mit gemütlichen Hüttenabenden im urigen Innenraum mit Kachelofen oder auf der großzügigen Terrasse. Freuen Sie sich auf die kulinarischen Spezialitäten – vom original Kaiserschmarrn bis zum Tiroler Speck. 

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag ab 11:00 Uhr, Samstag, Sonntag und an Feiertagen ab 8:30 Uhr mit reichhaltigem Almfrühstück, Küche durchgehend bis 21:00 Uhr

Freizeitaktivitäten auf und um die Alm für Jung und Alt:

  • Umlaufendes Landschaftsschutzgebiet
  • Wiese mit Ponys
  • sportliche Mountainbike-Routen
  • Rodelhang mit Glühweinhütte direkt an der Alm
  • Zahlreiche schöne Wanderrouten, z. B. durch das Trüllketal, zur nahgelegenen Granetalsperre oder zum Aussichtsturm auf dem Steinberg
  • Abenteuerspielplatz in Sichtweite

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Steinberg Alm "Zum Rösner"
Nonneberg 11, 38644 Goslar
Tel. 0151-42343988, Fax 05321-6856529
www.steinbergalm.de

Café Winuwuk und Sonnenhof

(Entfernung ca. 8 km)

Cafe WinuwukIn der Bad Harzburger „Elfenecke“ liegen eingebettet am Waldrand zwei märchenhaft anmutende Gebäude. Das Café Winuwuk und der Sonnenhof. Es handelt sich um ein Gesamtkunstwerk in expressionistischer Architektur. 1922/23 vom Worpsweder Bildhauer Bernhard Hoetger geschaffen. Das Café Winuwuk bietet regionale Küche und hausgemachten Kuchen. Der Sonnenhof präsentiert wechselnde Bilderausstellungen und eine große Auswahl an regionalem, nationalem und internationalem Kunsthandwerk.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Café Winuwuk
Waldstr. 9, 38667  Bad Harzburg
Tel. 05322-1459
www.winuwuk.de (mit Webcam)

Kloster Wöltingerode

(Entfernung: ca. 11 km)

Kloster WöltingerodeIm Jahre 1174 wurde das Kloster Wöltingerode bei Vienenburg gegründet und war eines der bedeutendsten Klöster in Norddeutschland. Neben den von Fachleuten hochgeschätzten Büchern und Codizes war Wöltingerode ab 1683 für seine hervorragenden Liköre und den Klosteredelkorn berühmt! Nach einer Feuerbrunst im Jahre 1676 mussten sich die Zisterziensernonnen Gedanken über die Finanzierung ihres Klosteraufbaus machen. Da kam die findige Äbtissin auf den Gedanken den eigenen Weizen zu brennen und daraus edle Liköre und Brände zu produzieren. Nach diesen alten Nonnenrezepten wird bis heute in Wöltingerode produziert. Die Brennereiführungen sind immer wieder ein beeindruckendes und heiteres Erlebnis, da alle 12 Spezialitäten während der Führung erklärt und verkostet werden. Öffentliche Führung jeden Donnerstag um 15.30 Uhr ohne Anmeldung, für Gruppen jederzeit nach Anmeldung

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Kloster Wöltingerode
Wöltingerode 1, 38690 Vienenburg
Tel. 05324-5880, Fax 05324-5860
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.woeltingerode.de

Der Harly

(Entfernung: ca. 11 km)

HarlyturmDer Harly ist ein kleiner Höhenzug, welcher nahezu parallel zum Harzgebirge verläuft. Nordwestlich von dem Goslarer Ortsteil Vienenburg gelegen, verläuft der Harly entlang des Grünen Bandes. An der südlichen Seite befinden sich Spuren des ehemaligen Vienenburger Kalibergwerks „Hercynia“. Der Höhenzug wurde nach der ehemaligen Harli-Burg benannt, die 1203 vom westfälischen Kaiser Otto IV. errichtet wurde. Heutzutage findet man dort nur noch eine Ruine vor. Mit etwas Glück kann man die dort lebenden Wildkatzen und verschiedenen Fledermausarten beobachten. Diese naturnahen Zustände veranlassten die Naturschutzbehörde dazu den Harly 1966 als Landschaftsschutzgebiet auszuweisen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Vienenburg-Tourismus e.V. , Peter Fischer
Kattowitzer Str. 10, 38690 Goslar
Tel. 05324-4044
www.vienenburg-tourismus.de

Freizeitpark Krodoland

(Entfernung ca. 13 km)

KrodolandSport und Spiel wird im Freizeitpark Krodoland groß geschrieben. Ganzjährig finden im Krodoland Veranstaltungen statt und für die kleineren Besuchern steht eine Spielscheue bereit, in der sie eine wahnsinnig gute Zeit verbringen können. Für jugendliche und erwachsene Besucher bietet das Krodoland als besonders sportliche Attraktionen das Swin-Golf oder einen Natur-Minigolfplatz den man mit echten Golf-Puttern passieren muss. Für das leibliche Wohl sorgen kleine Snacks in der Spielscheue oder ein Besuch in der angeschlossenen Gastronomie.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Freizeitpark Westerode GmbH & Co. KG
Fasanenstr. 21, 38667 Bad Harzburg
Tel. 05322-877332, Fax 05322-877589
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.krodoland.de

Okerstausee

(Entfernung: ca. 16 km)

OkerstauseeMit einer riesigen Wasserfläche und der 260 Meter langen Staumauer gehört der Okerstausee zu den größten Talsperren im Harz. Zum 50. Geburtstag im Jahr 2004 fast ein „Muss“ für jeden Wassersportler, Angler, Wanderer und Campingfreund, bietet der Stausee ein breites Freizeit- und Ausflugsangebot. Genießen Sie zum Beispiel eine Schiffsrundfahrt mit herrlichem Blick auf die reizvolle Landschaft.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Okersee-Schiffahrt GmbH
Unter den Birken 6, 38707 Schulenberg (Firmensitz)
(Hauptanleger Weißwasserbrücke)
Tel. 05329-811, Fax 05329-690005
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.okersee.de

Oberharzer Wasserregal

(Entfernung: ca. 15-30 km)

Oberharzer WasserwirtschaftDas Weltkulturerbe Oberharzer Wasserwirtschaft, auch bekannt als Oberharzer Wasserregal, ist Kulturdenkmal und Naturschönheit zugleich. In 107 historischen Teichen, 310 Kilometer Gräben und 31 Kilometer Wasserläufen wird Wasser gesammelt, gespeichert und abgeführt – zum Beispiel in eine der Trinkwassertalsperren des Harzes. Heute führen Wanderwege, Lehrpfade und Museen auf die Spuren der Bergleute.

Zur Welterbestätte gehören neben dem gotischen Zisterzienserkloster Walkenried auch die Grube Samson aus dem 16. Jahrhundert und drei kleine Schachtanlagen aus dem 19. Jahrhundert.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Harzwasserwerke GmbH
Nikolaistraße 8, 31137 Hildesheim
Tel. 05121-4040, Fax 05121-404220

Glashütte Clausthal-Zellerfeld

(Entfernung ca. 20 km)

Glashütte Clausthal-Zellerfeld Genießen Sie die einladende Atmosphäre der Glashütte Clausthal-Zellerfeld und entdecken Sie die Vielfalt des kunsthandwerklichen Glases. Das vielfältige Angebot kunsthandwerklich freihand geformter Gläser - Vasen, Schalen, Teller, Blumen, Tiere, Paperweights etc.- lässt keine Wünsche offen. Lassen Sie sich einfangen von der Faszination des über 2000 Jahre alten Kunsthandwerks des Glasmachens. Schauen Sie zu, wenn die Glasmacher der Glashütte Clausthal-Zellerfeld aus der 1200° heißen Glasmasse Unikate von außergewöhnlicher Schönheit fertigen und Sie den Alltag vergessen lassen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Glashütte Clausthal-Zellerfeld
Bornhardtstr. 11, 38678 Clausthal-Zellerfeld
Tel. 05323-83638, Fax 05323-82043

Marienteichbaude

(Entfernung: ca. 20 km)

MarienteichbaudeDer Harz auf dem Teller aber vom Feinsten: Sie haben wirklich Glück, denn der Betreiber der Marienteichbaude ist die Harzer Landschlachterei Leiste und besser hätten Sie es nicht treffen können. Frisches Fleisch direkt aus der Fleischerei, Harzer Wild, herzhafte Wurstbretter, schmackhaftes Sauerfleisch, Eintöpfe, Salate und und und ...

  • Wildfütterung
    Ganzjährig, aufgrund der Winterzeit besonders sicher in den Monaten November bis März, können Sie bei uns Rotwild, Schwarzwild, Waschbären und Füchse beobachten.
  • Wild shoppen im HarzHofLaden
    Den Harz erleben und mitnehmen! Auf 100 m² finden Sie eine Riesenauswahl an Harzer Produkten: z.B. Harzer Whiskey, Apfelsaft, Produkte der Fleischerei Leiste, Kuscheltiere, Wanderkarten, Harzhexen und vieles mehr.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Marienteichbaude Vertriebsgesellschaft mbh

Marienteichbaude 1, 38667 Bad Harzburg 

Tel. 05322-5549544, Fax 05322-5549548

E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.marienteichbaude.de

Der Harzer-Hexen-Stieg

(Entfernung: ab Osterode ca. 20 km, über den Brocken ca. 17 km, bis Thale ca. 44 km)

Harzer Hexen StiegMitten in Deutschland, mitten im Harz. Rund hundert Kilometer quer über das nördlichste deutsche Mittelgebirge, von Ost nach West oder West nach Ost, über den sagenumwobenen Brocken, den höchsten Berg des Nordens: Der Harzer-Hexen-Stieg macht’s möglich. Die ganze Schönheit des Harzes liegt dem Wanderer auf seinem Weg zu Füßen. Lichte Mischwälder und dichte Nadelwälder, bunt leuchtende Bergwiesen und steil aufragende Klippen, leise plätschernde Bäche und majestätische Talsperren.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Harzer Tourismusverband e.V.
Marktstraße 45, D-38640 Goslar
Tel. 05321-34040, Fax 05321-340466
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.harzinfo.de

Kräuterpark Altenau

(Entfernung: ca. 20 km)

Kräuterpark AltenauIm Kräuterpark Altenau können Sie die Vielfalt heimischer und exotischer Gewürze und Kräuter erkunden. Neben längst vergessenen Hausmitteln finden Sie Heilkräuter aus "Gottes Apotheke". In der Gewürzgalerie können Sie über 100 Gewürzmischungen, Teemischungen, selbst hergestellte Gewürz-Öle und eigene Kräuter-Liköre probieren und kaufen. Der Kräuterpark ist das ganze Jahr über, auch im Winter, täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Kräuterpark Altenau
Schultal 11, 38707 Altenau
Tel. 05328-911684, Fax 05328-911685

Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus

(Entfernung ca. 25 km)

TorfhausDas Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus liegt am Großparkplatz der B4 im Altenauer Ortsteil Torfhaus. Von hier öffnet sich ein herrlicher Blick zum Brocken, ins Radautal und bis ins Harzvorland. Neben einer abwechslungsreichen Ausstellung und einem liebevoll gestalteten Nationalparkladen im TorfHaus lädt die Wildnis des Nationalpark Harz zu spontanen Wandertouren zum Beispiel ins nahe gelegene Moor oder auf die Wolfswarte ein.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus
Torfhaus 38 B, 38667 Torfhaus
Tel. 05320-331790, Fax 05320-3317919
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.torfhaus.info

HöhlenErlebnisZentrum Iberger Tropfsteinhöhle

(Entfernung: ca. 26 km)

HöhlenErlebnisZentrum Iberger Tropfsteinhöhle Wer die Faszination der Unterwelt und ein Highlight der europäischen Höhlenarchäologie erleben möchte, der taucht ein in die Iberger Tropfsteinhöhle, die 2008 zum modernen HöhlenErlebnisZentrum erweitert wurde. Das neue „Museum im Berg“ stellt den Iberg auf sinnliche Weise als einstiges Korallenriff in der Südsee vor, und das spannende „Museum am Berg“ ist der bislang ältesten genetisch nachgewiesenen Großfamilie der Welt, den bronzezeitlichen Toten aus der Lichtensteinhöhle, gewidmet. 

Ganzjährig geöffnet  Di-So sowie feiertags 10-17 Uhr, im Juli, August und Oktober und in allen niedersächsischen Schulferien auch montags, im November teilweise nur am Wochenende. 24.12. geschlossen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

HöhlenErlebnisZentrum
Iberger Tropfsteinhöhle
An der Tropfsteinhöhle 1, 37539 Bergstadt Bad Grund
Tel. 05327-829391, Fax 05327-829496
www.hoehlen-erlebnis-zentrum.de

Luftfahrtmuseum Wernigerode

(Entfernung: ca. 39 km)

Museum für Luftfahrt und Technik WernigerodeIn unserem privat geführten Museum erwarten den Besucher in zwei Hallen auf einer Fläche von über 5.000m² 55 originale Flugzeuge und Hubschrauber, dazu mehr als 1.000 weitere Exponate (Flugzeugmodelle, Pilotenhelme, Schleudersitze, Schnittmodelle, Triebwerke u.v.m.). An die Großexponate kommt man so nah ran, wie sonst nirgendwo. Werfen Sie doch mal einen Blick in das original Cockpit eines Starfighters oder einer MIG 21! In ein Flugzeug können Sie sogar einsteigen und „Pilot sein“. Ein weiteres Highlight: Bei uns steht der Trainingsjet von Prinz Charles, ein Jet Provost MK4, sowie ein Hubschrauber vom Typ Whirlwind HAR.10, der ebenfalls im Dienste der Britischen Royals stand. Außerdem stellen wir ein Forschungsflugzeug der TU Braunschweig aus.

Täglich geöffnet 9:30 bis 17:30 Uhr (2015: 10-18 Uhr)
16:30 Uhr letzter Einlass
24./25.12. und 1.1. geschlossen

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Museum für Luftfahrt und Technik Wernigerode
Gießerweg 1, 38855 Wernigerode
Tel. 03943-633126
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.luftfahrtmuseum-wernigerode.de

Der Brocken

(Entfernung: ca. 28 km)

BrockenMit 1142 Metern Höhe ist der von zahllosen Sagen umwobene Brocken der höchste Berg im Harz. Umgeben von einem Nationalpark hat die Natur hier ihren Ursprung erhalten. Hotel, Gaststätte, Brockenhaus und Aussichtsturm auf dem Gipfel des Berges können die Besucher auf vielen Wanderwegen oder auf dem Schmalspurnetz der historischen Brockenbahn erreichen (Hinweis: eine Anfahrt mit dem PKW ist nicht möglich).

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Brockenhaus - Nationalparkverwaltung Harz
Telefon: 039455-50005
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.nationalpark-brockenhaus.de

Harzer Schmalspurbahnen

(Entfernung: Bahnhof Wernigerode ca. 39 km, Bahnhof Brocken ca. 28 km)

Harzer SchmalspurbahnLassen Sie einmal ganz entspannt Dampf ab. Zum Beispiel bei einer Fahrt mit dem Dampfzug der Harzer Schmalspurbahnen. Mit über 130 km finden Sie im Harz das größte historische Streckennetz in Europa - noch heute mit fahrplanmäßigem Verkehr! Die Faszination vergangener Tage wird hier wieder lebendig. Mittelalterliche Städtchen an der Strecke laden zum Verweilen ein. Erkunden Sie die Umgebung auf dem mitgenommenen Drahtesel. Oder bleiben Sie an Bord und fahren Sie durch den Nationalpark Hochharz hinauf zum Brockenbahnhof, einem der höchstgelegenen Bahnhöfe Deutschlands.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Harzer Schmalspurbahnen GmbH
Friedrichstr. 151, 38855 Wernigerode
Tel. 03943-5580, Fax 03943-558148

Sommerrodelbahn St. Andreasberg

(Entfernung: ca. 38 km)

SommerrodelbahnDie Superrutschbahn mit 550 m Länge und einem Höhenunterschied von 130 m bietet ein Erlebnis der besonderen Art für die gesamte Familie. Da macht Rodeln auch im Sommer Spaß! Den Rutschbahnstart, der auch Ausgangspunkt für reizvolle Wanderungen ist, erreichen Sie bequem mit einer der modernen Doppelsesselbahnen. Auf dem Gipfel des Matthias-Schmidt-Berges lädt die Matthias-Baude zur Rast mit herrlichem Blick über die Harzberge ein.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Alberti-Lift GmbH
Matthias-Schmidt-Berg 4, 37444 St. Andreasberg
Tel. 05582-265, Fax 05582-8324

Nationalparkhaus Sankt Andreasberg

(Entfernung ca. 40 km)

Nationalparkhaus St. AndreasbergIm Nationalparkhaus Sankt Andreasberg erwartet Sie eine spannende Ausstellung mit vielen kleinen und großen Überraschungen, ein Erlebniskino, ein gemütliche Lesecafé, Shop und Naturkostladen sowie der Infotresen mit zahlreichen Informationen, die Ihren Besuch im Nationalpark Harz zu einem unvergessenen Erlebnis machen werden.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Nationalparkhaus Sankt Andreasberg
Erzwäsche 1, 37444 Sankt Andreasberg
Tel. 05582-923074
Fax 05582-923071

Silberbergwerk Grube Samson

(Entfernung: ca. 40 km)

Grube SamsonDas Bergwerksmuseum Grube Samson in Sankt Andreasberg zeigt Bergbautechnik aus dem 18. und 19. Jahrhundert, die teilweise noch im Originalzustand erhalten ist. Nehmen Sie die Atmosphäre der Bergbau-Vergangenheit auf und erfahren Sie mehr über den Alltag der Bergleute unter Tage. Der "Duft" im Gaipel, die alten Holzgebäude und Wasserräder, die hölzerne Erz- und Beschädigtentonne und das originale Werkzeug der Bergmänner vermitteln einen sehr lebendigen Eindruck der Arbeitsbedingungen im 19. Jahrhundert. Der Gaipel der Grube Samson beheimatet außerdem das Harzer Roller-Kanarien-Museum, hier wird eine weitere wichtige Lebensgrundlage der Bergleute vor ca. 100 Jahren gezeigt.

Am 1. August 2010 hat das UNESCO-Welterbekomitee die Oberharzer Wasserwirtschaft und mit ihr die Grube Samson in die Liste des Kultur- und Naturerbes aufgenommen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Bergwerksmuseum Grube Samson
Am Samson 2, 37444 Sankt Andreasberg
Tel. 05582-1249, Fax: 05582-923051

ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried

(Entfernung ca. 55 km)

Kloster WalkenriedDas ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried, eines der größten Klostermuseen Deutschlands, verlässt eingefahrene Pfade der Museumspräsentation. Auf einer faszinierenden Zeitreise durch die weitläufigen, mehrgeschossigen Klausurgebäude aus dem 13. Jahrhundert werden durch akustische und visuelle Inszenierungen Mittelalter und Klosterleben lebendig. Ein Audio-Guide begleitet die Besucher durch die unverändert erhaltenen und die szenographisch inszenierten Ausstellungen des ZisterzienserMuseums Kloster Walkenried und ist im Eintrittspreis enthalten.

Am 1. August 2010 hat das UNESCO-Welterbekomitee die Oberharzer Wasserwirtschaft und mit ihr das Kloster Walkenried in die Liste des Kultur- und Naturerbes aufgenommen. Die Mönche hatten im frühen 13. Jh. erste Teich- und Grabensysteme konstruiert, die Bergleute dann über die Jahrhunderte hinweg ausbauten.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried
Steinweg 4a, 37445 Walkenried
Tel. 05525-9599064, Fax 05525-9599066

Seilbahnen Thale Erlebniswelt

(Entfernung: ca. 62 km)

Seilbahnen ThaleGenau an der Stelle, wo sich Hexentanzplatz, Bodetal und Roßtrappe befinden, liegt DAS Ausflugsziel des Harzes - die Seilbahnen Thale Erlebniswelt. Hier gibt es Kultur, Wissen, Erlebnisse, Erholung und jede Menge Begeisterung. In der Kabinenbahn fahren Sie durch das gewaltige Bodetal zum Hexentanzplatz hinauf. Mit dem Sessellift gelangen Sie zur gegenüberliegenden Roßtrappe hinauf und zurück. Außerdem bieten wir Funparks, den sausenden Harzbob, Minigolf, einen Hexenkessel und vieles mehr- alles an einem Ort und in entspannender Natur. Die Seilbahnen Thale Erlebniswelt – da wo im Harz der Teufel los ist!

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Seilbahnen Thale GmbH
Goetheweg 1, 06502 Thale
Tel. 03947-2500, Fax 03947-2645