Music meets Art 2018 - klassische Konzerte in künstlerischem Ambiente

Etwa gleichzeitig mit dem Musikfest wurde die Reihe Music Meets Art aus der Taufe gehoben; inzwischen hat sich die Kooperation mit dem Mönchehaus Museum in der Stadt etabliert und ist zu einem wichtigen Bestandteil des Musiklebens in Goslar geworden.

Was als „Podium der Jungen“ begann für Nachwuchskünstler, die den Konzertarbeitswochen entwachsen waren und sich im kleineren Rahmen für das „große“ Musikfest vorbereiten konnten, hat sich heute zu einer hochkarätigen Kammermusik-Reihe entwickelt, die mit hervorragenden Künstlern und abwechslungsreichem Programm im Jahreslauf ein kontinuierliches Musikangebot in der Stadt sichert.

 

Das Gesamtprogramm im Überblick:

Samstag, 17. Februar, 17.00 Uhr, Trio Bell'Art im Mönchehaus Museum

Zwei der großartigsten und beliebtesten Werke des Klaviertrio-Repertoires (Franz Schubert: Klaviertrio Es-Dur op. 100, D 929, Camille Saint-Saëns: Klaviertrio Nr. 1 F-Dur op. 18) gespielt von einem der vielversprechendsten Nachwuchsensembles unserer Zeit - Trio Bell' Arte: Noé Inui (Violine), Benedict Kloeckner (Cello) und Vassilis Varvaresos (Klavier)

Samstag, 3. März, 17.00 Uhr, Duo Brüggen-Plan im Mönchehaus Museum

Seit 2007 treten Marie Radauer-Plank und Henrike Brüggen gemeinsam auf. Ihr Repertoire ist breit gefächert und reicht von der Wiener Klassik bis hin zu Uraufführungen zeitgenössischer Werke. Es ist den beiden zudem ein großes Anliegen, zu Unrecht vergessene Werke wieder zu entdecken und in ihre Konzertprogramme einzubauen. Künstlerische Impulse erhielt das Duo unter anderem von Ulf Schneider, Hatto Beyerle und Anatol Ugorski.

Samstag, 7. April, 17.00 Uhr, Piano & Sax im Mönchehaus Museum

Die gefeierte ECHO-Klassik-Preisträgerin Asya Fateyeva bringt mit ihrem Saxophon neue Klänge und frische Farben in die Kammermusikwelt, in Goslar gemeinsam mit ihrer Partnerin am Klavier Valeriya Myrosh.

Freitag, 4. Mai, 19.00 Uhr, Russische Klänge im Mönchehaus Museum

Alexandra Troussova und Kirill Troussov – ein Star-Duo, ergänzt zum Trio durch den Cellisten Johannes Krebs – Russische Klänge, harmonisch und inspiriert. Es gibt Musik von Rachmaninow, Tschaikowski und Schostakowitsch.

Samstag, 2. Juni, 19.00 Uhr, Secret Places im Kloster Gut Riechenberg

Zum ersten Mal begibt sich das Musikfest in die Räume des Gethsemaneklosters Riechenberg. „Secret Places“ heißt auch, passend dazu, das Programm der Geschwister Marie-Luise & Christoph Dingler. Frischen Wind in die Kammermusikszene bringen und die Klassik neu beleben, das ist ihr erklärtes Ziel, seit sie 2009 den „Crossover Composition Award“ ins Leben riefen, um das Repertoire für die Besetzung zwei Violinen  zu erweitern. Aus den  besten Kompositionen des Jahres 2015 wurde dieses  Programm zusammengestellt.

Sonntag, 1. Juli, 17.00 Uhr, Duo-Trio-Quartett im Kloster Ilsenburg

Anlässlich des Harzer Klostersommers findet ein Kammerkonzert im Kapitalsaal, bestritten von Tanja Becker-Bender (Violine), Boris Faust (Viola) und Sebastian Klinge (Violoncello). Das Trio spielt Werke von Mozart, Martinu und Dvorák.

Die Karten (20 Euro / 15 Euro; Ilsenburg 15 Euro / 10 Euro) zu den Veranstaltungen erhalten Sie bei der Tourist-Information, Tel. 05321-78060.

Kontakt & Information

Gesellschaft der Freunde und Förderer des Internationalen Musikfestes Goslar - Harz e. V.
c/o Berufsförderungswerk Goslar, Schützenallee 6-9, 38644 Goslar
EMail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.musikfest-goslar.de