Christo und Jeanne-Claude - Wolfgang Volz: Arbeiten aus sechs Jahrzehnten

Vor mehr als 30 Jahren erhielt Christo - damals noch ohne die Nennung der Ko-Autorenschaft von Jeanne-Claude - den renommierten Kunstpreis „Kaiserring der Stadt Goslar“. Für das Mönchehaus Museum schuf er 1988 das ortsbezogene Werk „Package on a Hunt“, das auf die 1000jährige Geschichte des Bergbaus in Goslar Bezug nimmt. Christo verhüllte den letzten Förderwagen, der das Bergwerk der Stadt verließ, bevor es geschlossen werden musste. 18 Jahre lang stand das Werk als Leihgabe in dem später errichteten Bergbaumuseum Rammelsberg. Nun wird der Hunt anlässlich des 40jährigen Museumsjubiläums wieder an seinem ursprünglichen Platz im Mönchehaus aufgestellt.

Die Rückführung wird begleitet von einer Ausstellung mit 30 Zeichnungen zu nahezu allen Großprojekten von Christo aus der Sammlung von Thomas und Ingrid Jochheim. Sie wird im Mönchehaus erstmals geschlossen vorgestellt. 20 monumentale Fotografien von Wolfgang Volz zeigen als Ergänzung zu den Entwurfszeichnungen die Projekte des Künstlerpaars im Stadtraum und in der Landschaft nach ihrer Realisierung.

In diesen Erinnerungsbildern wird die Faszination der vergänglichen Kunstwerke deutlich, die sie auf Menschen weit über die Grenzen des Kunstbetriebs hinaus ausüben. Die Aufnahmen fangen mit ihren brillanten Licht- und Schattenspielen die Erhabenheit und Schönheit der überwältigenden Projekte ein.

Die Ausstellung wird am 24. Juni um 14 Uhr eröffnet und endet am Sonntag, 16. September mit einer Finissage um 12 Uhr.

Foto: Christo (Kaiserringträger 1987) - Package on a Hunt – Projekt für Goslar, 1988 Objekt; (verhüllter Förderwagen, gefüllt mit Erz aus der letzten Schicht des Bergwerkes Rammelsberg)
© DER RAMMELSBERG Bergbaumuseum und Besucherbergwerk, Weltkulturerbe

Kontakt & Information

Mönchehaus Museum Goslar
Verein zur Förderung Moderner Kunst e. V.
Mönchestraße 1, 38640 Goslar
Tel. 05321-4948
www.moenchehaus.de