SYMPHONISCHE WALPURGISNACHT am 30. April

Musik von Mendelssohn, Liszt und Kodály
Ungarn trifft Deutschland

Ungarische und deutsche Musik bestimmen am 30. April das Programm der diesjährigen Symphonischen Walpurgisnacht in der Kaiserpfalz Goslar.

„Es lacht der Mai…“ – so jubeln Solist, Chor und Orchester gleich zu Beginn der romantischen Kantate „Die erste Walpurgisnacht“ von F. Mendelssohn-Bartholdy. Das Werk steht am 30. April im Mittelpunkt der diesjährigen Symphonischen Walpurgisnacht in der Kaiserpfalz Goslar. Die Rolle der alten weisen Frau singt die wunderbare Wiener Mezzo-Sopranistin Katrin Auzinger. Sie präsentiert außerdem drei Frühlingslieder von Mendelssohn in der Fassung für Gesang und Orchester.

Den Wächter und Priester verkörpert der Bassist Markus Volpert. Auch er kommt aus Wien und hat bereits mehrfach mit der SingAkademie zusammen gearbeitet. Druide und christlicher Wächter übernimmt der junge Tenor Daniel Preis aus Hannover.

Die SingAkademie Niedersachsen hat für dieses Programm den renommierten „Budapesti Vándor Kórus“ zu Gast. So steht ein deutsch-ungarischer Konzertchor mit über 80 Sängerinnen und Sängern auf dem Podium der Aula Regia.

Einen ungarisch-romantischen Orchester-Akzent setzt die Ungarische Rhapsodie Nr. 2 von Franz Liszt. Und von seinem Landsmann Zoltán Kodály erklingt das herrlich temperamentvolle Stück „Tänze aus Kálló“ für Cymbal, Chor und Orchester. Das Cymbal spielt Irina Shilina.

„Unser Orchesterpartner ist das Junge Philharmonische Orchester Niedersachsen – JPON, mit dem wir bereits häufig erfolgreiche zusammen gearbeitet haben,“ freut sich Dirigent Claus-Ulrich Heinke. Das Konzert beginnt um 20.00 Uhr. Claus-Ulrich Heinke gibt gemeinsam mit Anna Tödt aus Budapest um 19.30 Uhr eine Einführung ins Programm.

Kartenvorverkauf

Tourist-Information Goslar
Markt 7, 38640 Goslar
Tel. 05321-78060
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vorverkaufskarten sind zwischen 10 bis 35 Euro ab sofort erhältlich.