Ausstellung "Andreas Greiner, Kaiserringstipendium für junge Kunst"

Andreas Greiner (geb. 1979), Meisterschüler von Olafur Eliasson, beschäftigt sich in seinen Skulpturen und Installationen mit den komplexen Interaktionen von Mensch und Natur. Ähnlich wissenschaftlicher Versuchsanordnungen untersucht der Künstler die Einflüsse des Menschen auf die biologischen und atmosphärischen Prozesse unserer Erde. Mit einem acht Meter hohen Hühnerskelett von einem degenerierten Masthuhn hat er 2016 in der Berlinischen Galerie für Aufsehen gesorgt.

Fliegen oder selbstleuchtende Algen interessieren ihn ebenso wie Genmanipulationen oder künstlich erzeugte Zellen. Immer geht es um einen Perspektivwechsel, in dem die klassische Trennung zwischen Natur und Kultur, Mensch und Nicht-Mensch aufgehoben wird.

Andreas Greiner/courtesy DITTRICH & SCHLECHTRIEM, Berlin

Thema seiner Ausstellung im Mönchehaus Museum sind Bäume und Wälder. Um den CO2-Ausstoß eines Menschen pro Jahr zu kompensieren, müssten 1000 neue Bäume gesetzt werden. Daher plant Andreas Greiner, in der Nähe von Goslar 1000 Bäume als living sculptures zu pflanzen. In den Museumsräumen sind u.a. Bilder von Wäldern zu sehen, die eine künstliche Intelligenz errechnet hat. Die Welt des Andreas Greiner oszilliert zwischen Traum und Alptraum.

Ausstellungszeitraum: 08.09. bis 26.01.2019

Öffnungszeiten & Eintrittspreise

Dienstag bis Sonntag: 11.00 Uhr - 17.00 Uhr
Montag: geschlossen

Einzelpersonen:

  • Erwachsene EUR 5,00
  • Kinder/Jugendliche EUR 1,50
  • VFK-Mitglieder EUR 2,00 (für Besuch der Sonderausstellungen)

Gruppen ab 10 Personen:

  • Erwachsene EUR 4,00
  • Kinder/Jugendliche EUR 1,00

Kontakt & Information

Mönchehaus Museum Goslar
Verein zur Förderung Moderner Kunst e. V.
Mönchestraße 1, 38640 Goslar
Tel. 05321-4948
www.moenchehaus.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen