1000. Geburtstag Heinrich III.

Im Jahr 2017 jährt sich der Geburtstag Heinrich III. zum 1000. Mal.
Heinrich III., der von 1017 - 1056 lebte, war von überragender Bedeutung für die Stadt Goslar. Etwa 1005 begann der deutsch-römische Kaiser die ehemalige Königspfalz in Werla nach Goslar zu verlegen. Die von ihm errichtete Kaiserpfalz entwickelte sich zur zentralen Pfalz des gesamten Heiligen Römischen Reiches und galt als Heinrichs Lieblingspfalz. Eine mittelalterliche Chronik berichtet, dass Heinrichs Herz stets in Goslar weilte. Daher wurde es in der zur Kaiserpfalz gehörenden St. Ulrichs-Kapelle beigesetzt.

Heinrich III. erbaute fast zeitgleich zur Kaiserpfalz eine neue, gigantische romanische Kirche, die Stiftskirche St. Simon & Judas, benannt nach seinen Geburtsheiligen. Zur Weihe dieser Stiftskirche, die heute als „Goslarer Dom“ bezeichnet wird, gab Heinrich III. ein kostbares bebildertes Evangeliar in Auftrag, den Codex Caesareus Goslariensis, heute als Codex Caesareus Upsaliensis bezeichnet. Das fast 1000-Jahre alte Buch ist vollständig erhalten und befindet sich seit 1805 in der Sammlung der Universitätsbibliothek Uppsala.

Kaiserbibel

Das kostbare Buch, das zu den am besten erhaltenen Büchern aus dem frühen Mittelalter zählt, wird als Leihgabe im Rahmen einer Ausstellung 2017 im Wintersaal der Kaiserpfalz zu sehen sein. Die Ausstellung wird ehrenamtlich vom Museumsverein Goslar e.V. in Kooperation mit der Stadt organisiert.

In Goslar wird Kaiser Heinrich III. in der zweiten Jahreshälfte 2017 mit eine Ausstellung in der Kaiserpfalz und im Goslarer Museum, vorbereitet durch den Museumsverein Goslar in Kooperation mit der Stadt Goslar gewürdigt.  Der Geschichtsverein Goslar bietet eine themenorientierte Vortragsreihe an.

Kooperationspartner des Geschichtsvereins Goslar sind die Stadt Goslar, die die Kaiserpfalz als Vortragsraum stellt, der Museumsverein Goslar e.V., der die Ausstellung zu Heinrich III. vorbereitet, und die Kreisvolkshochschule des Landkreises Goslar, die die Vortragsreihe in ihr Programm aufnimmt und dem Geschichtsverein für seine sonstigen Vorträge den großen Sitzungssaal des Landkreises Goslar kostenlos zur Verfügung stellt.

Der Geschichtsverein Goslar verfolgt das Ziel, die Vorträge in einem Buch zu veröffentlichen und thematisch durch eine kritische Würdigung und Zusammenfassung der Vorträge zu ergänzen.