Ausstellung Kaiserpfalz

Heinrich III., der von 1017 - 1056 lebte, war von überragender Bedeutung für die Stadt Goslar. Etwa 1005 begann der deutsch-römische Kaiser die ehemalige Königspfalz in Werla nach Goslar zu verlegen. Die von ihm errichtete Kaiserpfalz entwickelte sich zur zentralen Pfalz des gesamten Heiligen Römischen Reiches und galt als Heinrichs Lieblingspfalz. Eine mittelalterliche Chronik berichtet, dass Heinrichs Herz stets in Goslar weilte. Daher wurde es in der zur Kaiserpfalz gehörenden St. Ulrichs-Kapelle beigesetzt.

Heinrich III. erbaute fast zeitgleich zur Kaiserpfalz eine neue, gigantische romanische Kirche, die Stiftskirche St. Simon & Judas, benannt nach seinen Geburtsheiligen. Zur Weihe dieser Stiftskirche, die heute als „Goslarer Dom“ bezeichnet wird, gab Heinrich III. ein kostbares bebildertes Evangeliar in Auftrag, den Codex Caesareus Goslariensis, heute als Codex Caesareus Upsaliensis bezeichnet.

Kaiserpfalz

Das fast 1000-Jahre alte Buch ist vollständig erhalten und befindet sich seit 1805 in der Sammlung der Universitätsbibliothek Uppsala. Das kostbare Buch, das zu den am besten erhaltenen Büchern aus dem frühen Mittelalter zählt, wird als Leihgabe im Rahmen einer Ausstellung 2017 im Wintersaal der Kaiserpfalz zu sehen sein. Die Ausstellung wird ehrenamtlich vom Museumsverein Goslar e.V. in Kooperation mit der Stadt organisiert.

In Goslar wird Kaiser Heinrich III. vom 03.09.2017 - 28.02.2018 mit einer Ausstellung in der Kaiserpfalz und im Goslarer Museum, vorbereitet durch den Museumsverein Goslar in Kooperation mit der Stadt Goslar gewürdigt.  Der Geschichtsverein Goslar bietet eine themenorientierte Vortragsreihe an:

Referenten anlässlich des 1000. Geburtstag Heinrich III. 2017:

Sonntag, 03. September 2017 (Eröffnung der Ausstellung 18:00 Uhr) Dr. Tillmann Lohse (Humbold Universität Berlin): Macht und Pracht. Die Stiftung des „Codex Caesareus Upsaliensis“ durch Kaiser Heinrich III.

Donnerstag, 28. September 2017 Prof. Dr. Oliver Auge (Christian-Albrechts-Universität Kiel): Der vergessene Kaiser: Heinrich III. und die Frage nach historischer Größe (September 2017)

Donnerstag, 12.Oktober 2017 Prof. Dr. Gerd Althoff (Westfälische Wilhelms-Universität Münster): Kaiser Heinrich III. und die Sachsen – Konflikte und Konfliktlösungen

Donnerstag, 26. Oktober 2017 Prof. Dr. Gerhard Lubich (Ruhr-Universität Bochum): Kaiser Heinrich III. in der historiographischen Wahrnehmung

Donnerstag, 09. November 2017 Prof. Dr. Caspar Ehlers (Julius-Maximilians-Universität Würzburg): Das salische Reich und Europa zur Zeit Kaiser Heinrich III.

Donnerstag, 23.November 2017 Prof. Dr. Arnd Reitemeier (Georg-August-Universität Göttingen): Heinrich III. und die Kirche

Donnerstag, 07. Dezember 2017 Prof. Dr. em. Cord Meckseper (Leibniz Universität Hannover): Pfalz und Stiftskirche in Goslar als räumliches Gegenüber von weltlicher und kirchlicher Macht

Die Vorträge finden (mit Ausnahme des Vortrags zur Eröffnung der Ausstellung) donnerstags um 19:30 Uhr in der Kaiserpfalz Goslar statt.