Hochwasserschutz an der Wedde wird vorbereitet

Für Rückhaltebecken müssen Bäume und Büsche gefällt werden

Immenrode. An der Wedde, oberhalb von Immenrode, sind Maßnahmen zum Hochwasserschutz geplant. Zwei Hochwasserrückhaltebecken sollen künftig vor Überschwemmung schützen. In Vorbereitung auf den Bau müssen entlang des Bachlaufes Bäume und Büsche auf einer Länge von rund 300 Metern weichen. Ein Forstdienstleister hat im Auftrag des Maßnahmenträgers, des Wasserverbands Peine und des Fachdienstes Gewässerschutz der Stadt Goslar, am Donnerstag mit der Fällung begonnen. Die Maßnahmen wurden im Vorfeld mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Goslar abgestimmt.

Mit dem eigentlichen Baubeginn der geplanten zwei Hochwasserrückhaltebecken wird im Sommer gerechnet. Der Zuwendungsbescheid des Landes muss erst abgewartet werden. Aus Gründen des Naturschutzes müssen die notwendigen Baumfällungen aber bis Ende Februar abgeschlossen sein. Ab dem 1. März sind solche Arbeiten in der freien Landschaft nicht mehr erlaubt.

Download der Pressemitteilung
Hochwasserschutz an der Wedde wird vorbereitet

Abdruck honorarfrei.

 

Verantwortlich für diese Meldung:

Der Oberbürgermeister (V.i.S.d.P)
Charley-Jacob-Straße 3
38640 Goslar

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Vanessa Nöhr
Telefon: 05321-704226
Telefax: 05321-7041226
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen