Lebende Baugeschichte in Goslars Altstadt

- TU Braunschweig ist mit mehr als 180 Studenten auf Forschungsexkursion -

Goslar. Goslars Innenstadt ist um mehr als 180 junge Menschen reicher – zumindest bis Freitag. Die Technische Universität Braunschweig veranstaltet nämlich einen Workshop zum Thema Baugeschichte und das gesamte zweite Semester der Architektur-Bachelor-Studenten ist zu Gast. Vom 18. bis 22. Juli dokumentieren die Studenten während der Projektwoche „Living Heritage“ in Gruppenarbeit baugeschichtlich interessante Objekte – wie das St. Annenhaus, das Große Heilige Kreuz oder die Marktkirche.

„Alles hochkarätige Denkmäler“, wie Marion Siegmeier am Montagnachmittag befand. Die Fachbereichsleiterin Bauservice der Stadt Goslar begrüßte die Workshop-Teilnehmer auf dem Marktplatz. Sie freue sich, dass diesmal sogar noch mehr Studenten dabei seien als vergangenes Jahr, und hoffe nach „Goslar reloaded“ auf einen dritten Teil im kommenden Jahr. Siegmeier dankte außerdem den privaten Eigentümern zweier Gebäude, die ihre Türen für die Forschungsexkursion öffnen.

An insgesamt zehn Objekten sollen die Studenten lernen, wie zum Beispiel der Dachstuhl des Rathauses konstruiert wurde, erläuterte Professor Dr. Alexander von Kienlin, Leiter des Instituts für Baugeschichte der TU Braunschweig. Auch mit der Geschichte sollen sich die Teilnehmer auseinandersetzen. Er bezeichnete die Projektwoche als Intensiv-Coaching in lebender Geschichte. Dafür sei Goslars Altstadt bestens geeignet. „Hier kann man verschiedene Zeitschichten der 1000-jährigen Geschichte gut zeigen. Die Gebäude sind in gutem Zustand und vor allem nicht überrestauriert.“

Von Kienlin dankte der Stadt für ihre Unterstützung und den freien Zugang zum Stadtarchiv. Noch bis Freitag forschen die Studenten in den Gebäuden und recherchieren zum jeweiligen Objekt im Archiv. Der Startschuss fiel bereits direkt nach der Begrüßung. Koordinator Gunnar Schulz-Lehnfeld überreichte den Gruppen ihre Arbeitsmappen, bevor sie sich mit ihren Tutoren zum ersten Rundgang aufmachten.

Download der Pressemitteilung:
Lebende Baugeschichte in Goslars Altstadt

Download des Bildmaterials:

Startschuss zur Projektwoche

Foto: Marion Siegmeier, Professor Alexander von Kienlin und Gunnar Schulz-Lehnfeld (von links) geben am Marktplatz den Startschuss zur Projektwoche mit mehr als 180 Studenten.

Abdruck honorarfrei

 

Verantwortlich für diese Meldung:

Der Oberbürgermeister (V.i.S.d.P)
Charley-Jacob-Straße 3
38640 Goslar

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Vanessa Nöhr
Telefon: 05321-704226
Telefax: 05321-7041226
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!