Finanzspritze zum Studien- oder Ausbildungsstart möglich

Dorothea-Brökelschen-Stiftung unterstützt Absolventen zweier Schulen

Goslar. Für ehemalige Schülerinnen und Schüler des Ratsgymnasiums Goslar und des CvD-Gymnasiums Goslar gibt es die Möglichkeit, eine Finanzhilfe zum Start in eine Ausbildung an einer Hochschule, Fachhochschule und Fachschule zu erhalten. Wer in diesem Jahr einen Zuschuss bekommen möchte, muss bis spätestens 31.Juli bei seinem letztbesuchten Gymnasium einen Antrag auf die entsprechende Beihilfe einreichen.

Antragsberechtigt sind alle ehemaligen Schülerinnen und Schüler von den beiden genannten Goslarer Gymnasien. Die Dorothea-Brökelschen-Stiftung ist eine von den Eheleuten Oberstudiendiretor i. R. Werner Brökelschen und Dr. Else Brökelschen zum Andenken an ihre verstorbene Tochter Dorothea testamentarisch errichtete Stipendienstiftung, die von der Stadt Goslar verwaltet wird. Voraussetzung für eine Antragsberechtigung ist neben der Zugehörigkeit zu einem der beiden genannten Goslarer Gymnasien eine Würdigkeit und Bedürftigkeit.

Die Anträge auf Beihilfe müssen somit einige Angaben enthalten: Name und Anschrift des Bewerbers, Begründung des Antrages, Einkommensnachweise des Elternhauses sowie alle weiteren Einkünfte des Bewerbers, Bankverbindung und Kontonummer. Daneben soll verdeutlicht werden, für welche Art Ausbildung oder Studium die Beihilfe benötigt wird. Die Anträge sollten auf Formblättern gestellt werden, die das zuletzt besuchte Gymnasium bereithält. Sie sind auch auf den Homepages der beiden Gymnasien sowie auf der Webseite der Stadt Goslar unter www.goslar.de/stadt-buerger/stadtverwaltung/formulare hinterlegt. Der Antrag ist bei dem zuletzt besuchten Gymnasium einzureichen.

Download der Pressemitteilung:
Finanzspritze zum Studien- oder Ausbildungsstart möglich

Verantwortlich für diese Meldung:

Der Oberbürgermeister (V.i.S.d.P)
Charley-Jacob-Straße 3
38640 Goslar

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Vanessa Nöhr
Telefon: 05321-704226
Telefax: 05321-7041226
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!