In der Goslarer Altstadt werden 13 weitere Stolpersteine verlegt

Neun Angehörige der Opfer nehmen in stiller Erinnerung teil

Goslar. Zum dauerhaften Gedenken an das unendliche Unrecht, dass an jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern sowie anderen Opfern des nationalsozialistischen Regimes auch in Goslar begangen worden ist, werden am Mittwoch, 28. Juni 2023 von 13 bis 15 Uhr an fünf Stellen der Innenstadt sogenannte Stolpersteine von dem Berliner Künstler Gunter Demnig verlegt. Insgesamt finden 13 Stolpersteine vor den Häusern der Familien Hochberg (Petersilienstraße 3-5 ab 13 Uhr), Lebach (Rosentorstraße 31 ab 13.20 Uhr), Heilbrunn (Fischemäkerstraße 8 ab 13.45 Uhr), Meyer (Kornstraße 96 ab 14.05 Uhr) und Levy (Kornstraße7 ab 14.35 Uhr) in den Bürgersteigen vor dem Hauseingang ihren Platz, um künftig an die Opfer, die niemals vergessen werden dürfen, zu erinnern. Neun Angehörige der Opfer werden in stiller Erinnerung an diesen Zeremonien teilhaben und ihrer Toten gedenken, die zumeist kein Grab haben, weil sie in der grausamen Anonymität der Gaskammern in Vernichtungslagern umkamen. Schülerinnen und Schüler der Adolf-Grimme Gesamtschule Oker werden aus den von ihnen erarbeiteten Stationen der Verfolgung der Opfer zitieren. Im Anschluss findet von 15 bis 16.15 Uhr eine öffentliche Abschlussversammlung am Museumsufer vor dem Kulturmarktplatz statt. Nach einem Grußwort von Goslars Oberbürgermeisterin Urte Schwerdtner werden auch die Angehörigen und die vielen Unterstützer aus der Mitte der Stadtgesellschaft und der Region zu Wort kommen.

Stolpersteine erinnern an Gewaltexzesse, Vertreibung und Tod, an zerstörte Existenzen und vernichtete Lebenswege. Denn auch die, die oft wie ein Wunder überlebt haben, und ihre Familien, sind durch die traumatischen Erlebnisse aus der Zeit zwischen 1933 und 1945 geprägt.

Den deutschen und internationalen Gästen bieten die Stadt Goslar und der Verein „Initiative Stolpersteine im Verein Spurensuche Harzregion e.V.“ ein attraktives Rahmenprogramm rund um die Stolpersteinverlegung. An jedem Verlegeort wird zudem ein stilles Gedenken möglich sein.

Download der Pressemitteilung:
(Gemeinsame Presseerklärung der Stadt Goslar und der „Initiative Stolpersteine im Verein Spurensuche Harzregion e.V.“)
In der Goslarer Altstadt werden 13 weitere Stolpersteine verlegt

Verantwortlich für diese Meldung:

Die Oberbürgermeisterin (V.i.S.d.P)
Charley-Jacob-Straße 3
38640 Goslar

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Daniela Siegl
Telefon: 05321-704226
Telefax: 05321-7041226
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.