Goslars Marktplatz: Blicke in den Zeitspiegel 1219 – 2019

Sonderausstellung im Goslarer Museum

Goslar. Handelszentrum, Rechtsort und Versammlungsstätte – das Bedeutungsspektrum des historischen Marktes einer Stadt war seit dem Mittelalter ausgesprochen breit gefächert. Für die ehemals freie Reichsstadt Goslar spielt der Marktplatz vor dem Hintergrund eines besonderen Jubiläums in diesem Jahr zudem noch eine markante stadtgeschichtliche Rolle: vor 800 Jahren, am 19. Juli 1219, befreite König Friedrich II. in seinem Privilegium für die Goslarer Bürger u.a. die Marktgerichtsbarkeit und den Markthandel aus der Gewalt des königlichen Reichsvogts; der Markt wurde zur „Keimzelle“ städtischer Selbstverwaltung.

Die vom 5. November 2019 bis zum 5. Januar 2020 im Goslarer Museum präsentierte Sonderausstellung widmet sich mit zahlreichen Bildzeugnissen und Objekten sowohl der Geschichte als auch wichtigen historischen Bauten des Goslarer Marktplatzes. Gemälde, historische Druckgrafiken sowie eine Vielzahl Fotos aus dem Goslarer Stadtarchiv, beginnend mit den frühesten Foto-Aufnahmen, lassen den lebhaften zeitgenössischen Wandel in Goslars Altstadt-Zentrum anschaulich werden. Interessierten Besuchern bieten sich somit facettenreiche Blicke in den Zeitspiegel.

Download der Pressemitteilung:
Goslars Marktplatz: Blicke in den Zeitspiegel 1219 – 2019

Bildmaterial zur Pressemitteilung:

Goslars Marktplatz Domenico Quaglio 1832
Abb.: Der Marktplatz von Goslar, Ölgemälde, Domenico Quaglio, 1832, Goslarer Museum

Verantwortlich für diese Meldung:

Der Oberbürgermeister (V.i.S.d.P)
Charley-Jacob-Straße 3
38640 Goslar

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Claudia Jagsch
Telefon: 05321-704212
Telefax: 05321-7041212
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen