Innenministerium genehmigt Haushaltssatzung 2017

Finanzielle Situation der Stadt hat sich nachhaltig stabilisiert

Goslar. Die Haushaltssatzung der Stadt Goslar ist genehmigt. Das entsprechende Schreiben des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport – zu Satzung und Plan für das Haushaltsjahr 2017 sowie den Wirtschaftsplänen der Eigenbetriebe Stadtwerke, Stadtforst und Goslarer Gebäudemanagement – liegt vor.

Darin wird der Verwaltung bescheinigt, dass sich die finanzielle Situation nachhaltig stabilisiert hat. „Der Haushaltsplan 2017 weist erfreulicherweise für die Planjahre bis 2019 jeweils ausgeglichene Ergebnishaushalte nebst leichten Überschüssen aus“, heißt es
wörtlich. „Wir sind auf dem richtigen Weg“, sagt Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk. „Es wird aber auch weiterhin erforderlich sein, Einnahmen und Ausgaben solide zu kalkulieren.“ Die Haushaltssituation müsse permanent überwacht werden.

Die solide Haushaltssituation führe eben auch dazu, dass Investitionen aus eigenen liquiden Mitteln finanziert werden könnten und investive Verschuldung abgebaut werden könne. „Letztendlich bestätigt sich unsere Strategie“, so Junk. „Der Abschluss des Zukunftsvertrages und die Fusion mit Vienenburg waren zwar mit schwierigen Entscheidungen verbunden, aber nur dadurch ist es gelungen, das Handeln der Stadt Goslar wieder auf ein solides Fundament zu setzen.“

Download der Pressemitteilung
Innenministerium genehmigt Haushaltssatzung 2017

Download des Bildmaterials

170421 Genehmigung Haushalt Symbolfoto200x133

Symbolfoto (Stadt Goslar)

Abdruck honorarfrei.

Verantwortlich für diese Meldung:

Die Oberbürgermeisterin (V.i.S.d.P)
Charley-Jacob-Straße 3
38640 Goslar

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Vanessa Nöhr
Telefon: 05321-704226
Telefax: 05321-7041226
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!