Der Betriebshof kann die Wiesen wieder mähen

Arbeiten mussten wegen Trockenheit und Brandgefahr ruhen

Die Aufsitzmäher mussten eine Weile stehen bleiben, jetzt nehmen sie wieder ihre Arbeit auf. Der Betriebshof holt dank des Wetterwechsels Stück für Stück die Mäharbeiten nach, die er aufgrund der anhaltenden Trockenheit nicht erledigen konnte.

Der Sommer hatte den Mitarbeitern in den vergangenen Wochen einen Strich durch die Rechnung, genauer gesagt die Planung, gemacht. Die Grasflächen waren einfach zu trocken, die Brandgefahr durch Funkenflug zu hoch, wie Betriebsleiter Gerolf Briegel erläutert. Es müsse nur ein Stein ans Mähmesser geraten, um Funken zu schlagen. Der Staub im Mähkasten entzünde sich schnell. In diesem Sommer ist bereits ein Mäher während der Arbeit abgebrannt. Zum Glück wurde niemand verletzt, und dank der Geistesgegenwart des Betriebshofmitarbeiters, der den brennenden Mäher noch von der Rasenfläche lenkte, konnte auch ein Flächenbrand verhindert werden.

Normalerweise könne man im Sommer morgens mähen, sagt Briegel. Aber in diesem Jahr waren die Temperaturen sogar nachts so hoch, dass sich kein Tau gebildet habe. Deshalb konnten die Betriebshofmitarbeiter nur auf den nächsten Regen warten und bis dahin das ein oder andere per Hand schneiden.

Einen Vorteil hatte die erzwungene Mähpause: So blieb mehr Zeit für die Baumpflege. „Die Bäume senken ihre Äste ab, um den Stamm zu beschatten“, erklärt Briegel. Bei ungünstigen Astlagen und viel Wind bestehe dann wiederum Bruchgefahr – der Betriebshof musste einschreiten. Daneben stand natürlich das Bewässern von Bäumen auf der Tagesordnung. Sinn macht das laut Briegel aber nur dort, wo auch Gießeinrichtungen vorhanden sind. Ein Gießschlauch leitet dann das Wasser direkt zu den Wurzeln. Wasser zum Versickern auf die Erde zu kippen, nütze bei der Hitze hingegen nicht viel. Da bräuchte man viel zu viel Wasser, bis unten etwas ankomme, so der Betriebshofleiter.

Mit dem Ende der großen Trockenheit ändern sich nun wieder die Kernaufgaben des Betriebshofes. In den kommenden Tagen werden verstärkt Mäher auf den Wiesen und Rasenflächen unterwegs sein.

Download der Pressemitteilung:
Der Betriebshof kann die Wiesen wieder mähen

Bildmaterial zur Pressemitteilung:

Mähpause in Goslar beendet

Mähpause in Goslar beendet

Symbolfotos (Stadt Goslar): Hohe Temperaturen und kein Regen oder wenigstens Tau – der Boden war lange Zeit zu trocken zum Mähen.

Verantwortlich für diese Meldung:

Der Oberbürgermeister (V.i.S.d.P)
Charley-Jacob-Straße 3
38640 Goslar

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Vanessa Nöhr
Telefon: 05321-704226
Telefax: 05321-7041226
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!