Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus in Immenrode

Ausreichend Platz für Ausrüstung und künftiges Fahrzeug

Der Bau des neuen Feuerwehrhauses Immenrode hat begonnen. Am Montag setzten Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk, Ortsvorsteher Eckhard Wagner, Ortsbrandmeister Martin Kowalewsky und Stadtbrandmeister Christian Hellmeier den offiziellen Spatenstich – im Beisein von Oliver Heinrich und Daniel Gintaut vom Goslarer Gebäudemanagement, dem stellvertretenden Ortsbrandmeister Oliver Voß, weiteren Feuerwehrmännern und -frauen, Verwaltungsmitarbeitern und den ausführenden Baufirmen. Der Neubau entsteht an der Weddinger Straße zwischen Mühlenbergsiedlung und Ortseingang Immenrode aus Richtung Goslar. Die Baukosten belaufen sich auf 2,4 Millionen Euro.

Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk dankte dem Rat der Stadt Goslar dafür, dass die Planungen trotz Kostensteigerungen nicht gestoppt wurden, und der Feuerwehr für ihre Ausdauer in diesem langwierigen Prozess. 2012 hatte der Rat der ehemaligen Stadt Vienenburg den Neubau im Feuerwehrbedarfsplan beschlossen. Bereits Ende der 1990er Jahre hatte es erste Gespräche gegeben. Bei der Fusion mit Goslar wurde der Bedarfsplan dann im Gebietsänderungsvertrag festgeschrieben. Das derzeitige Feuerwehrhaus an der Harlingeröder Straße entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen. So stehen den Mitgliedern der Ortsfeuerwehr weder Umkleidemöglichkeiten noch ausreichende Unterrichts- und Sozialräume zur Verfügung. Lagermöglichkeiten für Ausrüstung und Geräte fehlen. Die Einsatzkleidung muss in der Fahrzeughalle gelagert werden. Wenn die Wehr ausrückt, wird die Kleidung durch die Abgase verschmutzt. Laut Feuerwehrbedarfsplan ist außerdem die Beschaffung eines Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs (HLF) vorgesehen. Das würde im alten Feuerwehrhaus keinen Stellplatz finden, weil die Fahrzeuge mittlerweile größer sind als früher.

Endlich gebe es ausreichend Platz für Fahrzeuge, Ausrüstung und die Kameraden selbst, sagte Ortsbrandmeister Martin Kowalewsky. Bisher gebe es kein Büro, keinen Briefkasten und keine Hausnummer am Feuerwehrhaus im Dorf. Sein Dank richtete sich an die Stadt Goslar für die Änderung zum Positiven. Stadtbrandmeister Christian Hellmeier bezeichnete den Bau als langfristige und gewissenhafte Planung für die Zukunft.
Neben dem Bau des Gebäudes muss nach der Forderung der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr eine Abbiegespur auf der Bundesstraße eingerichtet werden. Dabei soll auch weiter nördlich, Richtung Ortseingang, eine Überschreitungshilfe gebaut werden.

Download der Pressemitteilung:
Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus in Immenrode

Bildmaterial zur Pressemitteilung:

Spatenstich Feuerwehrhaus Immenrode

Spatenstich Feuerwehrhaus Immenrode

Foto 1 (Stadt Goslar): Eckhard Wagner, Martin Kowalewsky, Dr. Oliver Junk und Christian Hellmeier setzen den symbolischen ersten Spatenstich.
Foto 2 (GGM): Das neue Feuerwehrhaus entsteht an der Weddinger Straße.

Verantwortlich für diese Meldung:

Der Oberbürgermeister (V.i.S.d.P)
Charley-Jacob-Straße 3
38640 Goslar

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Vanessa Nöhr
Telefon: 05321-704226
Telefax: 05321-7041226
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!