Unterzeichnung des öffentlichen Dienstleistungsauftrages

Stadtbus wird per Verkehrsvertrag für weitere zehn Jahre beauftragt

 

Die Stadtbus Goslar GmbH ist für weitere zehn Jahre per Verkehrsvertrag mit der Durchführung des öffentlichen Personennahverkehrs im Stadtgebiet beauftragt. „Geschäftsführer Peter Gaschler und seine Stadtbus Goslar GmbH haben in den vergangenen Jahren bewiesen, dass sie die beste Wahl für den Nahverkehr in Goslar sind“, sagte Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk bei der Vertragsunterzeichnung.

Der Regionalverband Großraum Braunschweig ist Aufgabenträger im Verbandsgebiet Großraum Braunschweig. Um den ÖPNV sicherzustellen, hat er mit der Stadt Goslar eine Gruppe von Behörden gebildet. Die personenbeförderungsrechtlichen Genehmigungen an die Stadtwerke Goslar, Eigenbetrieb der Stadt Goslar, laufen zum 14. Dezember aus. Deshalb sollte der Stadtverkehr im Rahmen einer Direktvergabe erneut an die Stadtwerke Goslar vergeben werden. Die wiederum beauftragen ihre 100-prozentige Tochtergesellschaft, die Stadtbus Goslar GmbH, mit der Durchführung des Busbetriebs. Dieser öffentliche Dienstleistungsauftrag des Regionalverbandes und der Stadt Goslar als Aufgabenträger an die Stadtwerke wird für die Dauer von zehn Jahren, bis zum 14. Dezember 2028 erteilt.

Detlef Tanke, Verbandsvorsitzender des Regionalverbandes Großraum Braunschweig, betonte: „Mit der Direktvergabe an die Stadtbus Goslar GmbH bleibt für die Fahrgäste die gute Qualität des Stadtverkehrs erhalten.“ Der Vertrag sichere außerdem die Arbeitsplätze der Stadtbus-Mitarbeiter. Hennig Brandes, Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Region Braunschweig, ergänzte, für den Verkehrsverbund mit insgesamt 17 Verbundunternehmen gelte es, in den kommenden Jahren wichtige Projekte wie die Fahrgastinformation und Anschlusssicherung in Echtzeit sowie den digitalen Vertrieb gemeinsam voranzutreiben. „Hier ist und bleibt der Stadtbus Goslar ein wichtiger Partner.“

Er wundere sich über Äußerungen aus der Harzer Politik, es sei möglich, den ÖPNV rentabel zu organisieren, erklärte Junk. Das sei genauso wenig möglich, wie öffentliche Schwimmbäder oder Bibliotheken kostendeckend anbieten zu können. „Das ist kommunale Daseinsfürsorge; unsere Pflicht als öffentliche Hand.“ Die Stadt Goslar lasse sich deshalb ihren Stadtbus ordentlich was kosten. „Da stecken rund 1,4 Millionen Euro pro Jahr drin“, so der Oberbürgermeister.

Die Stadt Goslar verfügt über ein Stadtbusnetz mit aktuell sechs Linien und einer Jahresfahr-leistung von etwa 830.000 Fahrplankilometern. Die Stadtbus Goslar GmbH sichert nicht nur den Busverkehr im Stadtgebiet. Sie hat auch Pflichten, muss zum Beispiel die Verkehrsleistung mithilfe von Zählungen und Auswertungen überwachen und dem Regionalverband berichten.

Download der Pressemitteilung:
Unterzeichnung des öffentlichen Dienstleistungsauftrages

Bildmaterial zur Pressemitteilung:

Vertragsunterzeichnung Stadtbus

Vertragsunterzeichnung Stadtbus

Fotos (Stadt Goslar): Peter Gaschler (von links), Dr. Oliver Junk, Hennig Brandes und Detlef Tanke bei der Vertragsunterzeichnung.

Verantwortlich für diese Meldung:

Der Oberbürgermeister (V.i.S.d.P)
Charley-Jacob-Straße 3
38640 Goslar

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Vanessa Nöhr
Telefon: 05321-704226
Telefax: 05321-7041226
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!