Abstimmung über Müllsammel-Maskottchen zurückgesetzt

Nach Manipulationsversuch ist Angabe der E-Mailadresse erforderlich

Goslar. Schlechte Nachrichten für alle, die bereits ihre Stimme abgegeben hatten: Die Online-Abstimmung zum neuen Namen und Maskottchen für die jährliche Müllsammelaktion „Bürger säubern ihre Stadt“ musste zurückgesetzt werden. Am Dienstag fiel auf, dass die Abstimmung manipuliert wurde.

Einige Vorschläge bekamen innerhalb kürzester Zeit 200 bis 300 Klicks – immer von ähnlichen IP-Adressen. Die Verwaltung hatte die Abstimmung so einfach wie möglich gestalten wollen und die Hürden für eine Abstimmung daher niedrig gehalten. Dass eine Manipulation für Computeraffine möglich wäre, war den Verantwortlichen zwar bewusst, erschien im Vorfeld aber abwegig; immerhin handelt es sich um einen Grundschulmalwettbewerb.

Nun musste die Stadt leider reagieren und alle bisherigen Klicks löschen. Nur so ist ein faires Ergebnis möglich. Außerdem wurden die Sicherheitsmechanismen erhöht. Wer abstimmen möchte, muss ab sofort eine gültige E-Mailadresse angeben. Wer bis Dienstagabend bereits für seinen Favoriten geklickt hatte, wird gebeten, dies zu wiederholen. Das Voting läuft noch bis zum 27. Januar auf www.jugend.goslar.de/grundschulwettbewerb. Die Verwaltung bittet alle Betroffenen, die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Download der Pressemitteilung:
Abstimmung über Müllsammel-Maskottchen zurückgesetzt

Verantwortlich für diese Meldung:

Der Oberbürgermeister (V.i.S.d.P)
Charley-Jacob-Straße 3
38640 Goslar

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Vanessa Nöhr
Telefon: 05321-704226
Telefax: 05321-7041226
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen