Hohe Anforderungen für Anspruch auf Platz in Notgruppe

13 Kindertagesstätten richten Betreuung für bestimmte Berufsgruppen ein

Goslar. Nachdem die Kindertagesstätten schließen mussten, um die Verbreitung des Corona-Virus zu bremsen, werden im Goslarer Stadtgebiet wie angekündigt Notgruppen eingerichtet. Die Voraussetzungen für einen Betreuungsplatz in einer Notgruppe sind allerdings hoch: Nur, wenn beide Elternteile bzw. Erziehungsberechtigte berufstätig und in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind, ist eine Betreuung möglich. Dazu gehören insbesondere Beschäftigte in der Gesundheitsversorgung, der Pflege, im Rettungsdienst, der Polizei und Feuerwehr oder im Vollzugsbereich.

13 Kindertagesstätten bieten nach jetzigem Stand Notgruppen an. Die Eltern, die die oben genannten Kriterien erfüllen, können ihre Kinder in die Einrichtungen bringen, in denen sie bisher regulär betreut wurden.

Verantwortlich für diese Meldung:

Der Oberbürgermeister (V.i.S.d.P)
Charley-Jacob-Straße 3
38640 Goslar

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Vanessa Nöhr
Telefon: 05321-704226
Telefax: 05321-7041226
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.