Behelfsmaske ist auch bei Terminen in der Stadtverwaltung Pflicht

Ab Montag müssen im Bus und Einzelhandel Mundmasken getragen werden

Goslar. Ab Montag, 27. April, gilt auch in Niedersachsen eine Maskenpflicht im Öffentlichen Personennahverkehr, im Einzelhandel und überall dort, wo es nicht möglich ist, den erforderlichen Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Auch wenn die Goslarer Stadtverwaltung derzeit geschlossen ist, sind Termine nach Vereinbarung in dringlichen Angelegenheiten möglich. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass Bürgerinnen und Bürger ab Montag auch bei diesen Terminen eine Mund- und Nasenmaske tragen müssen.

Ebenso dürfen die Linien der Stadtbus Goslar GmbH nur noch Fahrgäste befördern, die eine Mund-Nasen-Abdeckung tragen. Das muss keine teure Schutzmaske sein, es reicht eine selbstgenähte Stoff- oder gebastelte Einmalmaske oder sogar ein Schal. Wichtig sind die richtige Handhabung und Pflege der Maske, damit sie nicht zum Keimträger wird.

Die Stadt Goslar hat eine Informationsseite auf www.goslar.de/corona/maskenpflicht zusammengestellt. Dort gibt es Hinweise zum korrekten Anlegen sowie Verlinkungen zu verschiedenen Bastelanleitungsvideos. Die Stadt Goslar weist darauf hin, dass eine Mund- und Nasenmaske nicht die Trägerin oder den Träger vor einer Ansteckung schützt; das können nur spezielle Mundschutzmasken, die im medizinischen Bereich eingesetzt und derzeit dort benötigt werden. Eine Behelfs-Mundmaske verhindert hingegen, dass die eigenen Speicheltröpfchen, die Krankheitserreger enthalten könnten, beim Sprechen oder Husten verstreut werden.

Deshalb bleiben die Verhaltensregeln auch mit Maske nach wie vor am wichtigsten: Halten Sie Abstand von anderen Personen – mindestens 1,5 Meter. Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich mit Seife – mindestens 20 Sekunden. Und halten Sie sich an die Hust- und Nies-Etikette.

Download der Pressemitteilung:
Behelfsmaske ist auch bei Terminen in der Stadtverwaltung Pflicht

Download des Bildmaterials:

200424 Maskenpflicht 200x133

Foto (Stadt Goslar): Mund-Nasen-Masken können mit etwas Geschick zu Hause selbst genäht werden. Außerdem gibt es diverse Bastelanleitungen, die auch ohne Nadel und Faden auskommen.

Abdruck honorarfrei

Verantwortlich für diese Meldung:

Der Oberbürgermeister (V.i.S.d.P)
Charley-Jacob-Straße 3
38640 Goslar

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Vanessa Nöhr
Telefon: 05321-704226
Telefax: 05321-7041226
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.