Schließung des Stadtarchives in Vorbereitung auf den Umzug

Tausende Kartons sind noch zu packen – Kraftakt für alle Beteiligten

Goslar. Am Donnerstag, 10. September, hat das Goslarer Stadtarchiv vorerst zum letzten Mal geöffnet. Dann schließt es seine Türen, um die Bestände für den Umzug in die neuen Räumlichkeiten am Kulturmarktplatz zu verpacken. Was seltener gebraucht wird, beispielsweise alte Rechnungsschreiben, hatte die Belegschaft bereits in den vergangenen Monaten verpackt; 8500 Kartons mit einem durchschnittlichen Gewicht von je 9,5 Kilogramm. „76,5 Tonnen haben die Kollegen bisher verpackt“, erzählt Ulrich Albers, Leiter des Stadtarchivs. Und es bleiben noch tausende Kartons übrig. Schriftliche Anfragen wird die Belegschaft dennoch versuchen, so gut wie möglich abzuarbeiten.

25.000 Bücher sind bereits verpackt, 400.000 Meldekarten mussten außerdem aus den Schränken, 6500 Urkunden – jede hat ein eigenes Format – müssen einzeln für den Transport gesichert werden, wie Ulrich Albers berichtet. Jetzt wird sein Team weitere 15.000 Bücher, 3500 Fotos, 920 Bände Zeitungen, 15.000 Karten und Pläne ab dem Jahr 1530 sowie 60.000 Glasplatten für den Umzug vorbereiten. Die Glasplatten sind dabei wie rohe Eier zu behandeln. Die Vorläufer der heutigen Negative haben ein hohes Gewicht und werden stehend in einzelnen Pappschachteln gelagert. Zusammen mit den Negativen werden sie später ihren Platz in der Kühlkammer des Archivs im Kulturmarktplatz finden. Dort herrschen 7 Grad Celsius. Die übrigen Archivalien werden bei Temperaturen zwischen 14 und 17 Grad aufbewahrt. Zu allerletzt landen die Unterlagen in Umzugskartons, die quasi täglich gebraucht werden, etwa die Personenstandsunterlagen. „Sie werden nur für den Transport nicht zugänglich sein und anschließend sofort wieder ausgepackt“, so Albers. Wann genau das soweit ist, richtet sich nach dem Klima. Die Temperatur in den neuen Räumen muss sich zunächst bei 15 bis 16 Grad Celsius einpendeln, die Luftfeuchtigkeit darf nicht höher sein als 40 bis maximal 45 Prozent.

Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk betonte die Stellung des Stadtarchivs: „Das Archiv hat in dieser historischen Kulturstadt eine ganz besondere Aufgabe.“ Der Umzug sei ein Kraftakt für alle Beteiligten, sagte Erster Stadtrat Burkhard Siebert. Die neue Fachbereichsleiterin Kultur, Marleen Mützlaff, zeigte sich schon in Vorfreude auf die Eröffnung des gesamten Kulturmarktplatzes. „Das hier wird ein zentraler Treffpunkt der Stadtgesellschaft werden.“

Download der Pressemitteilung:
Schließung des Stadtarchives in Vorbereitung auf den Umzug

Download des Bildmaterials:
200907 Schliessung Stadtarchiv Umzug 200x133

Foto (Stadt Goslar): Erster Stadtrat Burkhard Siebert (von links), Christoph Gutmann, Fachdienstleiter Kultureinrichtungen und wissenschaftliche Dienste, Stadtarchivleiter Ulrich Albers, Oliver Heinrich, Betriebsleiter des Goslarer Gebäude Managements, und Marleen Mützlaff, Fachbereichsleiterin Kultur stehen im künftigen Lesesaal des Goslarer Stadtarchivs.

Abdruck honorarfrei.

Verantwortlich für diese Meldung:

Der Oberbürgermeister (V.i.S.d.P)
Charley-Jacob-Straße 3
38640 Goslar

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Vanessa Nöhr
Telefon: 05321-704226
Telefax: 05321-7041226
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.