Zur Gefahrenabwehr müssen Bäume aus der Abzucht weichen

Bei einem Hochwasser könnten sie sonst samt Mauer mitgerissen werden

Goslar. Auch Baum- und Strauchschnittarbeiten gehören zum Hochwasserschutz. Damit sie im Falle eines Hochwassers nicht den Abfluss behindern oder direkt samt Abzuchtmauer vom Wasser mitgerissen werden, werden am Freitag Gehölze entlang der Abzucht entfernt. Drei Birken am oberen Wasserloch befinden sich in schlechtem Zustand und bieten damit einer drohenden Flut nicht mehr ausreichend Widerstand. Auch zwei Erlen an der Königsbrücke und an der Domstraße müssen zur Gefahrenabwehr aus dem Bachbett entfernt werden.

Foto 1 (Stadt Goslar): Die Birken befinden sich in schlechtem Zustand und könnten von einem Hochwasser mitsamt der Mauer weggerissen werden.
Foto 2 (Stadt Goslar): Wenn Bäume wie diese Erlen zu weit ins Bett der Abzucht hineinwachsen, behindern sie bei einem Hochwasser den Wasserfluss.

Abdruck honorarfrei.

Download der Pressemitteilung:
Zur Gefahrenabwehr müssen Bäume aus der Abzucht weichen

Download des Bildmaterials:
210223 Baumarbeiten Abzucht1210223 Baumarbeiten Abzucht2

Verantwortlich für diese Meldung:

Der Oberbürgermeister (V.i.S.d.P)
Charley-Jacob-Straße 3
38640 Goslar

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Vanessa Nöhr
Telefon: 05321-704226
Telefax: 05321-7041226
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.