Gemeinsame Aktion für mehr Sicherheit in der Fußgängerzone

Polizei und Fachdienst Straßenverkehr kontrollieren rund um Wochenmarkt


Goslar. Für mehr Sicherheit in Goslars Fußgängerzone haben die Polizei und der städtische Fachdienst Straßenverkehr die Fußgängerzone überwacht. In einer gemeinsamen Aktion kontrollierten sie am Freitag den ruhenden und fließenden Verkehr in und um den Wochenmarkt am Jakobikirchhof sowie in der Schilder- und Petersilienstraße.

Hintergrund sind zunehmende Beschwerden über den Fahrzeugverkehr in der Fußgängerzone von Bewohnern und insbesondere von Beschickern des Wochenmarktes. Autos führen teilweise bis an die Verkaufsstände heran. Auch Sachbeschädigungen wurden bereits gemeldet. „Für eine Fußgängerzone ist hier viel Verkehr“, stellte Ralf Buchmeier, Verkehrssicherheitsberater der Polizei Goslar, schon nach kurzer Zeit fest. In den gut vier Stunden Kontrolle verwarnten die Verantwortlichen von Stadt und Polizei schließlich rund 25 Verkehrsteilnehmer.

Die Ordnungshüter hatten außerdem ein Auge auf Fahrradfahrer. Dass Radfahren weder in der Hoken- noch in der Fischemäkerstraße erlaubt ist, ist vielen nämlich nicht bewusst – oder sie ignorieren das Verbot. Weitere Kontrollen sollen folgen, wie Michael Hille vom Fachdienst Straßenverkehr ankündigt.

Download der Pressemitteilung
Gemeinsame Aktion für mehr Sicherheit in der Fußgängerzone

Download des Bildmaterials

190506 Aktion zur Verkehrssicherheit1

190506 Aktion zur Verkehrssicherheit2

Fotos (Stadt Goslar): Polizei und Stadt kontrollieren gemeinsam: Ralf Buchmeier (links) und Michael Lechner halten einen Autofahrer in der Petersilienstraße an.

Abdruck honorarfrei

Verantwortlich für diese Meldung:

Der Oberbürgermeister (V.i.S.d.P)
Charley-Jacob-Straße 3
38640 Goslar

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Vanessa Nöhr
Telefon: 05321-704226
Telefax: 05321-7041226
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!