×

Gleichstellungsarbeit - Leitbild der Stadt Goslar

Leitbild "Gender"

Damit sind geschlechterbezogene Fragestellungen zur Querschnittsaufgabe geworden, in denen es um ein gleichberechtigtes und partnerschaftliches Aushandeln der Positionen, Interessen und Bedürfnisse von Frauen und Männern, Jungen und Mädchen geht. Die Stadt Goslar schreibt in diesem Sinne ihren Gleichstellungsplan fort und formuliert ein Leitbild „Gender“.

Die Stadt Goslar verpflichtet sich, alle Bereiche und Organisationen auf offene und versteckte Diskriminierungen hin zu untersuchen und diese zu beseitigen, damit unabhängig von existierenden Rollenzuschreibungen die Gleichstellung von Frauen und Männern effektiv verwirklicht werden kann. Chancengleichheit bzw. Geschlechterdemokratie sollen Teile der internen und externen Wirkungsfelder der Stadtverwaltung sein, welche das Miteinander aber auch den Kundenkontakt prägen. Insofern ist das Leitbild auch ein Verhaltenskodex. Alle Mitarbeitenden der Stadtverwaltung setzen sich mit Entschlossenheit und Kreativität für die Gleichstellung von Frauen und Männern ein.

Damit soll das bislang kompensatorische Programm der „Frauenförderung“ zur Abwehr von Diskriminierung nicht ersetzt, sondern ergänzt werden. Dabei wird die Geschlechterdifferenz auch als männliche Differenz erkannt und beachtet.

  • Zukünftig wird in regelmäßigen Abständen das Thema „Gender“ in den Leitungsbesprechungen auf der Tagesordnung stehen
  • Alle Abteilungen werden gebeten, geeignete Maßnahmen oder Modellprojekte zu identifizieren und diese in der Fachbereichsleiterkonferenz zu unterbreiten
  • Vordrucke, Besprechungsvorlagen und andere Arbeitspapiere werden auf Chancengleichheit von Frauen und Männern geprüft
  • Familienfreundlichkeit und damit eine sich weiter entwickelnde Kinderbetreuung unterstützen den Genderprozess
  • Im Rahmen der  Öffentlichkeitsarbeit ist auf ein ausgeglichenes Verhältnis durch männliche und weibliche Interessen zu achten
  • In Publikationen ist eine geschlechterkompetente Sprache zu wählen. Repräsentative Aufgaben werden geschlechtergerecht wahrgenommen
  • Bei Veranstaltungen und Gremienarbeit ist auf eine geschlechtergerechte Auswahl der Teilnehmenden zu achten
  • Auf die Verteilung der Redezeiten von Männern und Frauen ist zu achten
  • Das geschlechterspezifische Diskussionsverhalten ist zu berücksichtigen, gewaltsames Sprechverhalten zu unterlassen
  • Gender Fortbildungen sind anzubieten

Das Gender Leitbild  soll innerhalb der Verwaltung diskutiert und kommuniziert werden, damit es in der Praxis konsequent umgesetzt und dauerhaft etabliert werden kann. Weitere konkrete Maßnahmen und Kriterien sind zu entwickeln, das Leitbild ist  bei Bedarf fortzuschreiben.

Das Leitbild sollte vom Oberbürgermeister, den Fachbereichsleitungen, dem Personalrat und der Gleichstellungsbeauftragten genehmigt und unterzeichnet werden. Öffentlichkeit ist durch die Veröffentlichung im Intranet und in der örtlichen Presse herzustellen. 

Kontakt und weitere Informationen:

Stadt Goslar - Gleichstellung
Vera Tietz
Charley-Jacob- Str. 3, 38644 Goslar
Termine nach Vereinbarung
Tel. 05321 704-396, Handy-Nr. 0171 9774318 
Fax 05321 704-1396
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!