Die Vienenburg – eine mittelalterliche Ringburg mit bewegter Vergangenheit

Burg Vienenburg

Mit den Steinen der 1291 von Bischof Siegfried II zerstörten einstigen Reichsburg Harliburg errichtete Graf Burchard VII von Wernigerode um 1300 die Borch op de Fiene. Die Grafen verkauften sie 1367 an Bischof Gerhard, 1523 kam sie an das Fürstentum Braunschweig-Wolfenbüttel. Von 1643 bis 1802 gehörte sie zum Hochstift Hildesheim. Im gleichen Jahr wurde die Vienenburg in eine preußische Domäne umgewandelt. Seit 1963 ist die Vienenburg in Privatbesitz mit wechselnden Eigentümern und Nutzungen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.