Das Goslarsche Pancket

Das Goslarsche Pancket in der Kaiserpfalz Goslar

Die ehemalige freie Reichs- und Hansestadt Goslar hat 1967 eine alte hansische Kaufmannstradition wieder aufleben lassen: Mit prominenten Vertretern des öffentlichen Lebens so über Geschäfte zu reden, wie es im Mittelalter der Rat mit Kaufleuten von nah und fern bei einem Glas Wein oder Bier getan hat.

Auch heute hat das nach Rezepten aus einem 1587 erstmals erschienenen Kochbuch des Churfürstlichen Maintzischen Mundtkochs M. Marxen Rumpolt zubereitete Mahl den Sinn, bestehende Kontakte aus den Bereichen Wirtschaft, Politik, Kultur und Wissenschaft zu pflegen und neue zu knüpfen. Dazu wird ein nach alten Rezepten gebrauchtes Ainpöckisch Bier getrunken. Bier war zu jener Zeit das beliebteste Getränk und Goslar hatte im 16. Jahrhundert mehr als 300 Brauhäuser.

Ein Herold in alter Tracht kündet beim Goslarschen Pancket durch Aufstampfen mit der Hellebarde die erlauchten Gäste an. Nach Abschluss des mittelalterlichen Schmauses darf mit seinen Nachbarn – der Ordnung des Goslarschen Panckets entsprechend – parlieret werden.

40 Jahre Goslarsches Pancket: Übersicht der Ehrengäste...

Ansprechpartner Wirtschaftsförderung

Rosemarie Walter
Wallstraße 1 B, 38640 Goslar
Tel. 05321 704-343, Fax 05321 704-1343  
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Dorothea Reiß
Wallstraße 1 B, 38640 Goslar
Tel. 05321 704-250, Fax 05321 704-1250
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!