Seit 59 Jahren steht der Deutsche Verkehrsgerichtstag nun als der bedeutendste Kongress seiner Art im Dienste des Verkehrs und des Verkehrsrechts. Seit seinen bescheidenen Anfängen findet er in der alten Kaiserstadt Goslar statt. Goslar ist zum Inbegriff verkehrsrechtlicher Entwicklungen geworden.

Nachdem im Januar pandemiebedingt der Verkehrsgerichtstag nicht im üblichen Umfang und Format veranstaltet werden konnte, findet vom 23. bis 24. September 2021 ein weiterer verkehrsrechtlicher Kongress in Goslar statt.

Es handelt sich dabei um eine Fortbildungsveranstaltung mit straf- und verwaltungsrechtlichen Schwerpunkten, bei der aber auch der fachliche Austausch und Diskussionen nicht zu kurz kommen sollen. Anders als der Verkehrsgerichtstag im vergangenen Januar soll diese Veranstaltung im sog. Hybridformat, d.h. sowohl mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern vor Ort, als auch online zugeschaltet, durchgeführt werden. 

Am Ende des Kongresses wird sich auch der Vorstand des Verkehrsgerichtstages zu seiner turnusmäßigen Sitzung in Goslar treffen. Auf der Tagesordnung stehen dann u.a. ebenfalls die Planungen des Jubiläums-Verkehrsgerichtstages, der vom 27. bis 28. Januar 2022 in Goslar durchgeführt werden wird.

Zur Seminaranmeldung

Aktuelles Programm der Veranstaltung am 23. bis 24. September 2021


59. Deutscher Verkehrsgerichtstag in Goslar - Impressionen aus der Kaiserpfalz

Anders als ursprünglich geplant, konnten im Januar 2021 weder die Eröffnungsveranstaltung noch die Fachvorträge als Hybridveranstaltungen durchgeführt werden, da die aktuellen Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie eine Anwesenheit vor Ort nicht zuließen

Die Hauptveranstaltung am 29. Januar 2021 mit den Eröffnungsansprachen in der Kaiserpfalz in Goslar und dem Plenarvortrag von Paul Nemitz (Chef-Berater der EU-Kommission in Brüssel) zum Thema „Künstliche Intelligenz in Justiz und Mobilität“ wurde live übertragen.

Die Fachvorträge am 28. und 29. Januar 2021 erfolgten ausschließlich in Form von Online-Seminaren.

Der Präsident des Verkehrsgerichtstages, Prof. Dr. Ansgar Staudinger, sagte dazu: „Wir bedauern, dass der Verkehrsgerichtstag 2021 nicht im gewohnten Format stattfinden kann. Trotz der notwendigen Beschränkungen ist es uns jedoch gelungen, ein attraktives Programm anbieten zu können. Gleichzeitig blicken wir optimistisch ins Jahr 2022 und hoffen, den Jubiläumsverkehrsgerichts im Jahr 2022 in der bisherigen Form durchführen zu können“, so Prof. Staudinger.

Impressionen der Hauptveranstaltung aus der Kaiserpfalz

(Fotos: Stadt Goslar/Oeztas. Abdruck honorarfrei.)

Zum Download der Bilder klicken Sie bitte in der Galerie auf die jeweilige Bildunterschrift.

 

Kontakt:

Die Geschäftsstelle des Vereins erreichen Sie in Hamburg unter:

Deutscher Verkehrsgerichtstag
-Deutsche Akademie für Verkehrswissenschaft- e.V.
Baron-Voght-Straße 106 a, 22607 Hamburg
Geschäftszeiten: montags bis freitags von 09:00 bis 12:00 Uhr
Tel. 040 893889, Fax 040 893292
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.deutscher-verkehrsgerichtstag.de

Ihre Ansprechpartnerin ist dort:

Jutta Köster, Leiterin der Geschäftsstelle
Tel. 040 893889, Fax 040 893292
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!