Energiehauptstadt mit Zukunft

Energie-Forschungszentrum Niedersachsen

Goslar wird zur Energiehauptstadt: Mit dem Energie-Forschungszentrum Niedersachsen (EFZN) wird das Zukunftsthema Energie von der Gewinnung bis zur Entsorgung vollständig abgedeckt. Ein ehrgeiziges Vorhaben, für das die Technische Universität Clausthal mit den Universitäten in Göttingen, Hannover, Braunschweig und Oldenburg vier Partner gefunden hat. 90 Professuren stehen für Wissen und Kompetenz – Tendenz steigend.

Das EFZN ist für Niedersachsen und die Stadt Goslar ein Prestigeprojekt, das Goslar seit 2007 mit einem Technologie- und Gründerzentrum begleitet. Es beherbergt zurzeit über 50 Forscherinnen und Forscher sowie die EFZN-Geschäftsstelle.
Es ist bereits zu ersten Ausgründungen gekommen, die ihr Domizil im TGZG gefunden haben. Die Firmen Inensus, Secopta, Miopas und Systektum setzen in der Forschung gewonnene Erkenntnisse auf dem Gebiet der dezentralen Energiesysteme und Lasersystemanwendungen bereits wirtschaftlich um.

Zur Einweihung ist ein potentieller Nachbar und Partner erschienen. Die Iserlohner Privat-Fachhochschule (BiTS) hat konkrete Erweiterungspläne für Goslar. „Unser Interesse ist sehr groß“, sagt Geschäftsführer Ulrich Freitag und weiß die TU Clausthal und die Stadt Goslar auf seiner Seite. Mit Bezug zum Thema Energie plant die BiTS, Studiengänge in Goslar anzubieten. Die Vorbereitungen dazu laufen.

Ansprechpartner

Energie-Forschungszentrum Niedersachsen
Am Stollen 19, 38640 Goslar
Ansprechpartner: Dr. Jens-Peter Springmann
Tel. 05321-38168000
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet www.efzn.de

Technologie- und Gründerzentrum Goslar
Am Stollen 19, 38640 Goslar
Ansprechpartner: Dr. Gottfried Römer
Tel. 05321-38168057
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet www.efzn.de