Standesamtliche Trauung

Wenn Sie für Ihre Trauung nur das Beste wollen, dann sollten Sie auch das beste Standesamt wählen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Standesamts Goslar organisieren mit Ihnen gemeinsam die wichtigste Stunde Ihres gemeinsamen Lebens. Exzellente Beratung, eine Trauzeremonie, in die Ihre Vorstellungen und Ideen einbezogen werden, und das Ambiente des Trauortes werden für Sie unvergesslich bleiben.

Eheschließung oder Begründung einer Lebenspartnerschaft

Das für Sie zuständige Wohnsitzstandesamt nimmt Ihre Anmeldung entgegen. Möglicherweise benötigen Sie dafür Dokumente von anderen Behörden oder Standesämtern. Bitte bedenken Sie, dass dies Zeit in Anspruch nimmt. Ihr Standesamt informiert Sie gern, was alles erforderlich ist. Nachdem Sie alle Dokumente im Standesamt vorgelegt haben, wird geprüft, ob ein rechtliches Hindernis vorliegt.

Ist dies nicht der Fall, unterschreiben Sie die Anmeldung, die von diesem Tag an sechs Monate gültig ist. Wegen Ihres Wunschtermins können Sie das Standesamt Goslar aber bereits ein Jahr vorher anrufen. Trauzeugen sind nicht mehr zwingend vorgeschrieben. Sie können aber ein oder zwei Zeugen mitbringen. Gerne können Sie auch jemanden mitbringen, der während der Zeremonie fotografiert oder ein Video dreht.

Trauorte für die standesamtliche Trauung

Das Biedermeierzimmer in der Kaiserpfalz. Antiquarische Möbel in historischem Gebäude. Gediegenes und stilvolles Ambiete in der zweiten Etage mit eindrucksvollem Ausblick auf die Goslarer Dächer. Das ideale Zimmer für rund 20 Gäste.

Die Rathausdiele ist bis auf Weiteres für Trauungen nicht nutzbar.

Ein besonders festliches Ambiente bietet der Benediktinersaal des Klostergutes Wöltingerode. Über knarrende Treppen wird das Brautpaar durch die Demut´s-Tür geführt und erreicht so den Benediktinersaal. Hier erwartet Sie ein gleichermaßen stilvolles wie romantisches Flair für Ihre Hochzeit.

 

Außergewöhnliche Möglichkeiten

Sie sind große Naturliebhaber und möchten heiraten? Gerne in der Beletage Goslars, dem netten und gepflegten Hahnenklee. Eine Holzhütte auf dem dortigen Liebesbankweg wird Sie begeistern. Trauungen sind in der Zeit zwischen Mai und Oktober möglich.

Das Bergbaumuseum im Rammelsberg ist historisch wie fast alles in Goslar und Weltkulturerbe sowieso.

Für Menschen mit bergmännischem Bezug haben Namen wie Eindicker, Schlosserei, Schmiede und Tscherperstollen einen ganz besonderen Klang. Sich in den tiefen Stollen trauen, um dort zu heiraten, ist ein unvergessliches Erlebnis für alle mit Bergbaubezug.

Das gemütliche St. Annenhaus, ein vollständig erhaltenes Fachwerkhaus von 1494 mit hübschem Garten und mittelalterliches Hospital, bietet sogar die Möglichkeit, standesamtlich und kirchlich an einem Ort zu heiraten. Die kleine angeschlossene Kapelle gehört zur Stephani-Gemeinde.

Oder lassen Sie sich im Kaisersaal des ältesten, noch erhaltenen Bahnhofsgebäudes Deutschlands im Goslarer Ortsteil Vienenburg trauen. Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1840 und wurde komplett restauriert. Man nennt diesen Raum „Kaisersaal“, weil Kaiser Wilhelm I. am 15. August 1875 hier in diesem Bahnhof in Vienenburg Station machte. Hier finden bis zu 80 Personen Platz.

Standesamt Goslar

Beurkundungen aller Art
Kaiserbleek 6, 38640 Goslar
Angelika Ließ: 05321 704539, Christine Kappel: 05321 704537, Sandra Konjo: 05321 704538, Christian Appun: 05321 704353
Fax: 05321 704541
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag: 8.00 – 13.00 Uhr
    Hinweis! Bitte zwischen 8.00 und 10.00 Uhr die Klingel am Eingang nutzen.
  • Donnerstag: zusätzlich 14.00 – 18.00 Uhr
  • Anmeldung der Eheschließung bzw. Lebenspartnerschaft und Beratungstermine nach vorheriger Absprache auch außerhalb der Öffnungszeiten!
  • Das Standesamt Goslar in der Kaiserpfalz ist am Dienstag, 6. November ganztägig wegen einer Fortbildungsveranstaltung aller Standesbeamtinnen und Standesbeamten des Landkreises Goslar geschlossen.

Termine für Eheschließungen und Lebenspartnerschaften:
Montag bis Freitag, vormittags oder nachmittags.
Auf Anfrage auch samstags.

Formulare: